5

"Oberfränkisches Wort des Jahres" Wischkästla, A weng weng, …?

Die Aktion "Oberfränkisches Wort des Jahres" stößt auf immer größere Resonanz: Die Zahl der eingereichten Vorschläge hat sich im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. Welches Wort das Rennen gemacht hat, entscheidet sich am Sonntag.

Von: Annerose Zuber

Stand: 28.09.2017

Die Frankenfahne in rot-weiß, auch der fränkische Rechen genannt, weht an einem Fahnenmast | Bild: picture-alliance/dpa

Zwischen fast 1.200 Vorschlägen hatte die Jury bei der dritten Auflage der Aktion des Bezirks Oberfranken die Wahl. Präsentiert wird das neue "Oberfränkische Wort des Jahres" am Sonntagnachmittag (01.10.17) beim Tenna-Fest im Oberfränkischen Bauernhof-Museum Kleinlosnitz bei Zell im Fichtelgebirge.

"Die große Resonanz, auf die unser Aufruf jedes Jahr trifft, zeigt, dass der oberfränkische Dialekt alles andere als verstaubt ist. Er ist lebendig und vielfältig."

Günther Denzler, Bezirkstagspräsident

Poesie des Oberfränkischen

2015 war die Dialektbezeichnung "Wischkästla" für das Smartphone das erste "Oberfränkische Wort des Jahres", 2016 wurde die Redewendung "A weng weng" gekürt – sie sei ein Beleg für die Poesie der oberfränkischen Alltagssprache, so Bezirkstagspräsident Günther Denzler.


5

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Barbara, Donnerstag, 28.September, 19:39 Uhr

1. Dialekte sind zwar eine Bereicherung der Sprache, aber nur dann,

wenn man auch richtig Hoch-Deutsch sprechen und schreiben kann. Noch besser wäre es, wenn jeder in Europa außer seiner Muttersprache noch eine oder mehrere weitere Sprachen beherrschen würde.

  • Antwort von Frau Schneider, Donnerstag, 28.September, 21:07 Uhr

    Wir sprechen Dialekt und ich kann ehrlich gesagt, kein Hochdeutsch fehlerfrei sprechen. Schreiben schon und -Ironie ein- auch lesen -Ironie aus- :-)
    Doch das macht nichts, denn unsere Kinder haben trotz des Dialekts nur Einser und Zweier im Fach Deutsch. Die Kinder können auch hochdeutsch reden, können im Gegensatz zu mir auch hin- und herwechseln zwischen Hochdeutsch und Dialekt. Aber ich finde nichts Schlimmes dabei, im Dialekt zu reden.

    Wieviele Sprachen sprechen Sie denn, Barbara?