2

Bodo Ramelow in Coburg Gute Verbindungen halten

Egal wie die Gebietsreform in Thüringen ausfallen wird: Die guten Kooperationen zwischen den Landkreisen Coburg und Sonneberg sollen gesichert werden. Das hat der thüringische Ministerpräsident nun in Coburg versprochen.

Von: Carlo Schindhelm

Stand: 18.10.2016

Wenn nötig, solle die Kooperation beim Klinikverbund, im Tourismus und der Wirtschaft vertraglich abgesichert werden. Ein Nachfolger könnte sie so nicht aufkündigen, sagte der Coburger Landrat Michael Busch (SPD) im Gespräch mit dem Bayerischen Rundfunk. Er ist von der Idee eines Großlandkreises Sonneberg wenig begeistert. Busch hält das geplante Gebilde für viel zu groß. Deshalb war am Dienstag (18.10.16) der thüringische Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) nach Coburg gekommen.

Sonneberg zu Bayern?

An dem Gespräch im Coburger Landratsamt hatte auch die Landrätin des thüringischen Landkreises Sonneberg, Christine Zitzmann (parteilos), teilgenommen.

Die langjährige Drohgebärde des Landkreises Sonneberg, sich Bayern anzuschließen, sei in dem Gespräch allerdings kein Thema gewesen, so Busch zum BR.

Neuordnung des Landkreises

Geplante Neuordnung des Landkreises Sonneberg

Der thüringische Innenminister Holger Poppenhäger (SPD) hatte kürzlich eine Neuordnung der thüringischen Landkreise vorgestellt. Demzufolge würde Sonneberg in einem Großlandkreis aufgehen, zusammen mit den Landkreisen Schmalkalden-Meiningen, Suhl und Hildburghausen. Der Landkreissitz könnte dann ins 50 Kilometer entfernte Suhl verlagert werden.

Der Thüringer Landtag will noch vor der Sommerpause mit den Beratungen zu dem Gesetzesentwurf beginnen. Die Auflösung der alten Landkreise und die Neubildung des Großlandkreises könnte laut thüringischem Innenministerium 2018 erfolgen.


2

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Dressel, Wolfgang, Dienstag, 18.Oktober, 13:27 Uhr

1. LK Sonneberg wechsel nach Bayern

Der LK Sonneberg muß dorthin, wo unsere Wurzeln sind nach Bayern. Wenn nicht, dann wechseln wir nach Bayern.