5

Muppberg im Coburger Land Studenten finden Wallstrukturen aus Bronzezeit

Der Muppberg im Coburger Land ist vor allem bekannt wegen des hochaufragenden Prinzregententurms auf seiner Spitze. Nun haben Archäologie-Stundenten aber etwas Besonderes gefunden: eine Wallanlage aus der Bronzezeit.

Stand: 17.02.2016

Grabungen am Muppberg  | Bild: BR-Studio Franken / Kilian Gebhardt

Zwar wussten Experten bereits, dass der 500 Meter hohe Muppberg schon sei der Jungsteinzeit besiedelt war. Studenten der Uni Würzburg und ehrenamtliche Helfer vom Coburger Arbeitskreis Geschichte und Archäologie entdeckten nun aber Wallstrukturen einer Befestigung aus der späten Bronzezeit, also um das Jahr 1200 vor Christus. Nun soll bis in den Herbst hinein ausgewertet werden, wie die Siedlung im Inneren dieser Befestigungen ausgesehen hat.

Untersuchung mit High Tech

Turm auf dem Muppberg

Bereits seit einigen Jahren interessieren sich Archäologen für den Muppberg. 2013 fand dort eine Grabung mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege statt. Seit Ende Januar untersuchen nun Archäologie-Studenten mit sogenannten Fluxgate-Gradiometern die Hochebene.

Das Gerät misst Unebenheiten im Erdmagnetfeld. Damit können unterirdische Strukturen erkannt werden, ohne eine Schaufel in die Hand nehmen zu müssen.

Sendungsinfo

Alle Regionen

Regionen Bayerns Region Unterfranken auswählen Region Mittelfranken auswählen Region Oberfranken auswählen Region Oberpfalz auswählen Region Niederbayern auswählen Region Oberbayern auswählen Region Schwaben auswählen

5