8

Landkreis Bayreuth Betrunkener Brummi-Fahrer hinterlässt Spur der Verwüstung

Eine Spur der Verwüstung hat ein total betrunkener Lkw-Fahrer im Landkreis Bayreuth hinterlassen. Der 57-jährige Mann walzte mehrere Verkehrzeichen platt, beschädigte ein geparktes Auto und setzte seine Fahrt trotzdem unbeirrt fort.

Von: Annerose Zuber

Stand: 16.07.2017

Ein leuchtendes Blaulicht  | Bild: picture-alliance/dpa/Jens Büttner

Nach Angaben der Polizei war der polnische Lkw-Fahrer am frühen Sonntagmorgen in Neuenmarkt trotz rund 1,4 Promille mit seinem Sattelzug gestartet und bei Himmelkron auf die Autobahn A9 Richtung Norden gefahren. Bei der Ausfahrt Marktschorgast hatte er dann die Autobahn wieder verlassen und dabei mehrere Verkehrsschilder plattgewalzt. Dabei riss offenbar auch der Dieseltank auf, mindestens 150 Liter Diesel versickerten im Erdreich. Deswegen war die Kreisstraße 49 mehrere Stunden gesperrt. Mitarbeiter von Wasserwirtschaftsamt, Landratsamt Bayreuth und vier Feuerwehren aus der Region waren im Einsatz.

Von Autofahrer gestoppt

Seine Fahrt führte ihn dann weiter Richtung Wasserknoden, wo er versuchte zu Wenden. Allerdings ging der Wendeversuch schief und ein geparktes Auto wurde vom Lkw total beschädigt. Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt jedoch fort und konnte erst durch einen beherzten Autofahrer, der das Geschehen beobachtete, zum Anhalten gebracht werden. Bis dahin hatte der Mann laut Polizei bereits einen Sachschaden von mindestens 21.000 Euro angerichtet.

Der Sattelzug musste durch eine Spezialfirma aus Bindlach geborgen werden. Der Führerschein des Lkw-Fahrers wurde an der Unfallstelle sichergestellt. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.


8