14

Künstliche Intelligenz Bamberger Studenten sind Weltmeister

Bamberger Studierende sind weltklasse. Bei einem internationalen Informatikwettbewerb haben sie sich den Titel geholt. Die Aufgabe: Künstliche Intelligenz mittels eines Computerspiels unter Beweis stellen.

Stand: 10.08.2016

Der Pokal der AI-Birds-Weltmeisterschaft 2016 in New York. | Bild: Universität Bamberg

Bamberger Studierende waren im Juli nach New York geflogen, um an der renommierten Tagung für Künstliche Intelligenz – der International Joint Conference on Artificial Intelligence (IJCAI) –teilzunehmen. Teil der Tagung war der "AI-Birds" Wettbewerb. Diesen haben die Bamberger für sich entscheiden, teilte die Pressestelle der Universität am Mittwoch (11.08.16) mit.

Mit ärgerlichen Vögeln zum Sieg

Beim Computerspiel "Angry Birds" haben Schweine Eier von Vögeln geklaut. Die wütenden Vögel wollen diese natürlich zurückholen. Das Spiel ist aber nicht nur Zeitvertreib, sondern sagt auch viel über künstliche Intelligenz aus. Denn: Das Spiel berührt zahlreiche noch ungelöste Forschungsfragen der Künstlichen Intelligenz, so die Bamberger Hochschule. Bei dem Wettbewerb in New York wurde nun das spielstärkste Programm gesucht, welches selbständig zuvor unbekannte Spielstufen von "Angry Birds" meistert. Die Grundlagen für den Sieg wurden deshalb eigentlich in den Wochen vor der Meisterschaft bereits in Bamberg gelegt.

Intelligenter Agent

So sehen Sieger aus: Die "BamBirds"

Die 15 Studierenden des Teams BamBirds entwickelten im Rahmen eines Projekts der Angewandten Informatik gemeinsam mit ihren Professoren einen "intelligenten Agenten". Dieses Computerprogramm ist zu eigenständigem Handeln und Lernen fähig und kann Schlussfolgerungen aus dem laufenden Spiel ziehen, um seine Strategie anzupassen. Offensichtlich mit großem Erfolg: Die Bamberger konnten sich auf der "AI-Birds" Weltmeisterschaft gegen sieben starke internationale Teams durchsetzen und gewannen mit einem deutlichen Vorsprung.

Programmhinweis

  • zur Sendungshomepage Regionalnachrichten Franken von 6.00 bis 18.00 Uhr, jeweils zur halben und zur vollen Stunde, Bayern 1

Alle Regionen

Regionen Bayerns Region Unterfranken auswählen Region Mittelfranken auswählen Region Oberfranken auswählen Region Oberpfalz auswählen Region Niederbayern auswählen Region Oberbayern auswählen Region Schwaben auswählen

14

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Noam, Mittwoch, 17.August, 09:33 Uhr

4.

Als Teilnehmende Person:

Die Uni Bamberg hat in der Fakultät WIAI (aka "die Informatik") einen Frauen*anteil von 30%, so wenige sind das gar nicht.
In meiner letzten Projektgruppe habe ich mit 4 anderen Frauen zusammen gearbeitet, es geht also auch anders.
Da sich die Anteile jedoch in den einzelnen Studienfächern sehr stark unterscheiden kommt es sehr auf den Fachbereich des Projektes an, also welche Studienfächer angesprochen werden.

Ich möchte nicht beschönigen das die Informatik noch immer ein Diversitätsproblem hat, aber wir arbeiten daran.
Die "Alibifrau" ist übrigens Professorin und eine Gute noch dazu.
(Zudem identifizieren sich nicht alle auf dem abgebildeten Bild mit den Begriffen "Mann" oder "Frau", vielen Dank.)

Ingrid, Freitag, 12.August, 11:05 Uhr

3. 1. BamBirds

A lot of brain! Klasse gemacht.

Ich halte das mit der Aibifrau aber für Unfug. In diesem Bereich kann sich doch jeder seine Aufgabe selbst wählen. Ich vermute eher, dass sich leider nicht so viele Frauen finden die in der Informatik forschen.

Wisi, Donnerstag, 11.August, 11:43 Uhr

2. Bamberger Preisträgerin und Preiträger

Herzlichen Glückwunsch!
Noch schöner wäre es mit mehr als einer Alibifrau unter 14 Männern.

  • Antwort von Manfred, Donnerstag, 11.August, 16:33 Uhr

    Was soll so ein sexistischer, aber vor allem unnötiger Kommentar? Ich kann dieses "Geraunze" nicht mehr hören...

Axel Meininghaus, Donnerstag, 11.August, 10:09 Uhr

1. BamBirds

Herzlichen Glückwunsch, das ist großartig und sehr motivierend für unsere Region!