3

Kastanien-Streit in Wunsiedel Marktplatz-Bäume werden nicht abgeholzt

Die alten Kastanien auf dem Marktplatz in Wunsiedel dürfen stehen bleiben. Allerdings nicht, weil der Stadtrat gegen eine Abholzung gestimmt hätte. Noch vor der Abstimmung machte Bürgermeister Karl-Willi Beck (CSU) überraschend einen Rückzug.

Von: Christiane Scherm

Stand: 19.05.2017

Mehr als zwei Stunden hat der Stadtrat in Wunsiedel am Donnerstagabend (18.05.17) hitzig über die elf Kastanienbäume auf dem Marktplatz diskutiert. Am Ende bleibt alles beim Alten und die Bäume bleiben erhalten.

Beck beugt sich dem Widerstand

Bürgermeister Karl-Willi Beck (CSU) konnte mit seiner Idee von der Umgestaltung des Marktplatzes nicht punkten.

Wie eine Sprecherin aus dem Rathaus dem Bayerischen Rundfunk bestätigte, zog Bürgermeister Karl-Willi Beck (CSU) seinen Antrag überraschend zurück. Als Grund nannte sie die aktuellen Diskussionen, sowohl im Stadtrat als auch in der Bevölkerung. Beck hatte ursprünglich geplant, einige der elf Kastanienbäume zu fällen. Davon hatte er sich neues Leben in der Innenstadt erhofft, vor allem in den leerstehenden Geschäften.

Go für "Rabattenkommando Wunderbar"

Auf dem Marktplatz wird sich trotzdem etwas tun, aber mit minimalen Mitteln. Im Einvernehmen mit der Stadt könne das "Rabattenkommando Wunderbar" den Marktplatz nun weiter umgestalten, so die Stadtsprecherin. Eine Gruppe von Ehrenamtlichen hatte im vergangenen Jahr damit begonnen, die Umgrenzungen rund um die Kastanien – die sogenannten Rabatten – zu Sitzgelegenheiten umzubauen.

Wendung im "Wunsiedler Kastanienstadl"

Die erste von bislang drei gestalteten Rabatten am Wunsiedler Marktplatz.

Stefan Frank vom "Rabattenkommando Wunderbar" freute sich im Gespräch mit dem Bayerischen Rundfunk über die überraschende Wendung im "Wunsiedler Kastanienstadl". Er sei schon mit Stadträten im Gespräch und plane zusammen mit seinen Kollegen bereits an weiteren Rabatten.

"Mit ehrenamtlichen Mitteln wollen wir die Stadt schöner machen. Als nächstes wollen wir eine 'Stadtratsrabatte' gestalten. Auf dieser kleinen Terrasse soll es Tische und Sitzgelegenheiten auf verschiedenen Ebenen geben. Wir wünschen uns ein kommunikatives Miteinander und, dass die Wunsiedler dort ins Gespräch kommen."

Stefan Frank, 'Rabattenkommando Wunderbar'

Er befürchtet aber auch, dass sich nun – abgesehen von der Umgestaltung der Baum-Begrenzungen – nichts mehr tut in der Wunsiedler Innenstadt. Beispielsweise gab es die Idee, den Marktplatz auf die anliegenden Straßen Maximilianstraße und Ludwigstraße auszuweiten. Darüber sei im Stadtrat gar nicht mehr gesprochen worden, so Frank.


3

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

websaurier, Montag, 22.Mai, 10:30 Uhr

1. Demütiger Rückzug...


Wird wohl eine göttliche Eingebung gewesen sein ?!?!