2

Günstige Grundstücke Erste "Immobilientage" in Wunsiedel

Rund 9.400 Einwohner hat Wunsiedel. Deutlich mehr sollen es wieder werden. Deshalb hat die Stadt zum ersten Mal die "Immobilientage" organisiert. Zielgruppe waren Neubürger, aber auch Investoren.

Von: Kristina Kreutzer

Stand: 16.10.2017

Die Idee hinter den "Immobilientagen": Auf der Messe sollten alle freien Bauplätze und sanierungsbedürftigen Immobilien auf einen Blick präsentiert werden, so Bürgermeister Karl-Willi Beck (CSU). Zu jedem Objekt gab es einen eigenen Streckbrief mit allen wichtigen Eckdaten. Auch Vorschläge von Architekten zu Neubauten oder Sanierungen wurden präsentiert. Und sogar ein Steuerberater stand möglichen Interessenten vor Ort bei Fragen zur Verfügung.

"So eine Messe ist auch gut dafür, den eigenen Leuten, die jahrzehntelang einen Rückgang erlebt haben zu sagen: schau her, es geht wieder aufwärts."

Karl-Willi Beck (CSU), Bürgermeister Wunsiedel

Günstige Grundstücke, moderne Infrastruktur

WUN Immobilien-Chef Uwe Heidel und Wunsiedels Bürgermeister Karl-Willi Beck (CSU) mit einem Bebauungsplan der Stadt.

Eine heterogene Wirtschaft, Betreuungsangebote für Kinder und Pflegebedürftige, sanierte Schulen und zahlreiche Freizeitangebote sollen Neubürger nach Wunsiedel locken. Vor allem aber könne die Stadt mit günstigen Grundstückspreisen punkten, sagt der Vorstand der städtischen Baugesellschaft, Uwe Heidel. In Wunsiedel liegt der durchschnittliche Preis pro Quadratmeter bei 50 Euro inklusive Erschließung. Je weiter man in den Süden gehe, desto mehr seien die Preise "jenseits von Gut und Böse". Mit dem Geld, für das man dort ein kleines Grundstück bekomme, könne man in Wunsiedel ein Zweifamilienhaus bauen, so Heidel.


2

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Oller Zausel, Freitag, 13.Oktober, 23:18 Uhr

1. Boomtown?

Wenn die Wirtschaft in Wunsiedel brummen würde, würde der Immobilienmarkt anders aussehen und die Preise höher sein. Aber so bleibts wohl ein Provinznest.