2

Finanzen in Hof Stadtrat sagt Ja zu Haushalt und zu Theatersanierung

Die Finanzlage der Stadt Hof stabilisiert sich langsam: Der Stadtrat konnte zum zweiten Mal in Folge einen genehmigungsfähigen Haushalt verabschieden. Auch die zwölf Millionen Euro teure Theatersanierung wurde durchgewunken.

Von: Annerose Zuber

Stand: 21.02.2017

Geldscheine und Münzen (Symbolbild) | Bild: colourbox.com

Von 2009 bis 2015 stand die Stadt Hof unter der strikten Finanzaufsicht der Regierung von Oberfranken. Doch dank eines kleinen Plus bei den Steuereinnahmen sowie höheren Schüsselzuweisungen aus München können nun seit langem verschobene Bauprojekte angegangen werden. Geplant sind zum Beispiel verschiedene Schul-, Straßen- und Brückensanierungen, aber auch die Erweiterung des Rathauses und die Vorplanung für die technische Generalsanierung des Theaters. Dafür sind aber auch 18 Millionen Euro neue Kredite nötig. Bis zum Jahresende wird der Schuldenberg so voraussichtlich auf rund 110 Millionen Euro steigen, so die Prognose des Kämmerers.

Entscheidung für Theatersanierung

Für das Theater hat der Stadtrat am Montag (20.02.17) einstimmig sein Okay für die Sanierung gegeben. Die Stadt rechnet mit Kosten von voraussichtlich zwölf Millionen Euro – 80 Prozent davon sollen allerdings aus Fördertöpfen kommen. Für die Sanierung wird das Theater ab Sommer 2018 acht Monate lang geschlossen, die Vorstellungen werden in anderen Einrichtungen in der Stadt gezeigt.

Zoo-Sanierung unbestimmt verschoben

Der Haushalt wurde mit großer Mehrheit von CSU, SPD und Frankenpartei beschlossen. Die Stadträte von Grünen und der Linkspartei lehnten den Haushaltsentwurf wegen verschiedener Straßen-Neubauten sowie des auf 400.000 Euro gestiegenen Flughafen-Zuschusses ab. Die FAB-Fraktion (Freie Aktive Bürger) verweigerte die Zustimmung wegen des Rathaus-Anbaus und kritisierte außerdem, dass die seit Jahren geforderte Sanierung des Hofer Zoos erneut verschoben wurde – und zwar auf unbestimmte Zeit. Der Zoo in Hof ist der einzige in Oberfranken.

Hohe Sozialausgaben

Insgesamt hat der Hofer Haushaltsentwurf für 2017 ein Gesamtvolumen von mehr als 210 Millionen Euro. Mit voraussichtlich 21 Millionen Euro hat Hof verglichen mit anderen oberfränkischen Städten vergleichsweise wenig Gewerbesteuer-Einnahmen. Dafür sind die Sozialausgaben mit 25 Millionen Euro überdurchschnittlich hoch.

Programmhinweis

  • zur Sendungshomepage Regionalnachrichten Franken von 6.00 bis 18.00 Uhr, jeweils zur halben und zur vollen Stunde, Bayern 1

Alle Regionen

Regionen Bayerns Region Unterfranken auswählen Region Mittelfranken auswählen Region Oberfranken auswählen Region Oberpfalz auswählen Region Niederbayern auswählen Region Oberbayern auswählen Region Schwaben auswählen

2