9

Sperre Bamberg-Lichtenfels Bahn stockt Ersatzverkehr auf

Mit leichten Problemen ist der Ersatzverkehr für die gesperrte Zugstrecke zwischen Bamberg und Lichtenfels gestartet. 34 Wochen lang müssen Pendler nun in Busse steigen. Nicht für jeden war zu Beginn Platz.

Stand: 12.01.2016

Die Deutsche Bahn ersetzt ab sofort alle Züge durch Busse. Zu Beginn der Sperre am Morgen standen am Dienstag (12.01.16) in Lichtenfels zunächst aber nicht genügend Plätze in der ersten Express-Busverbindung zur Verfügung. Allerdings steuerte die Bahn nach und setzte weitere Busse ein.

"Unsere intensiven Reisendeninformationen zeigen Wirkung. Unsere Fahrgäste haben sich gut auf die Ersatzbusse eingestellt. Der Schienenersatzverkehr ist planmäßig angelaufen."

Uwe Domke, Geschäftsleiter DB Regio Nordostbayern

Härtetest im Winter

Täglich 100 Busse


Ersatzbuslinien für den Nahverkehr

Rote Linie:
Die rote Linie pendelt als Expressbus stündlich ohne Zwischenhalt zwischen Bamberg und Lichtenfels. Fahrtzeit: 30 Minuten.

Gelbe Linie:
Die gelbe Linie verbindet ebenfalls die Bahnhöfe Bamberg und Lichtenfels. Die Busse halten zusätzlich aber in Bad Staffelstein, Ebensfeld und Zapfendorf. Sie verkehren im Zwei-Stunden-Takt, zur Hauptverkehrszeit stündlich.

Blaue Linie:
Die blaue Linie fährt alle acht Haltepunkte zwischen Bamberg und Lichtenfels an und ist damit der "Bummelzug" als Bus.

Ab Mittwoch sollen diese zusätzlichen Busse dann regulär fahren. Insgesamt zog die Bahn am ersten Morgen der 34-wöchigen Vollsperrung eine positive Bilanz. Richtig beweisen wird sich der Schienenersatzverkehr mit 150 Fahrten täglich allerdings erst, sobald der Winter richtig einsetzt.

Die Strecke zwischen Bamberg und Lichtenfels muss für die Fertigstellung der ICE-Aus- und Neubaustrecke Nürnberg-Erfurt-Berlin gesperrt werden. Sie gilt als letztes großes Schienen-Infrastrukturprojekt der deutschen Wiedervereinigung. Konkret wird die Neubaustrecke durch den Frankenwald während der 34 Wochen mit der bestehenden Trasse von Ebensfeld nach Nürnberg verbunden.

Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8

Hintergrund: Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8

Der teilweise Neubau der ICE-Strecke von Nürnberg nach Berlin soll 2017 abgeschlossen sein. Die Fahrt von München in die Hauptstadt soll dann nur noch vier Stunden dauern. Bislang saßen Reisende etwa sechs Stunden im Zug. Das Großprojekt kostet mehr als zehn Milliarden Euro. Vom oberfränkischen Ebensfeld (Landkreis Lichtenfels) über Erfurt bis nach Halle an der Saale in Sachsen-Anhalt ist die Strecke komplett neu gebaut worden – inklusive zahlreicher Brücken und Tunnel.

Sendungsinfo

  • zur Sendungshomepage Regionalnachrichten Franken von 6.00 bis 18.00 Uhr, jeweils zur halben und zur vollen Stunde, Bayern 1

Alle Regionen

Regionen Bayerns Region Unterfranken auswählen Region Mittelfranken auswählen Region Oberfranken auswählen Region Oberpfalz auswählen Region Niederbayern auswählen Region Oberbayern auswählen Region Schwaben auswählen

9

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Jürgen, Sonntag, 17.Januar, 20:32 Uhr

1. SEV

Ich bin begeistert was die die Mitarbeiter hier im SEV leisten.
Ich kann diese hetzereien leider nicht nachvollziehen.(sorry)
Wir kamen bis jetzt immer pünktlich in Bamberg an.