4

Gleise statt Museum Dampflok als Werbeträger für Oberfranken

Freunden der Eisenbahn dürfte das Herz höher schlagen: Die letzte betriebsfähige Dampflok 78 246 wird umfassend restauriert und verlässt das Deutsche Dampflokomotiv Museum Neuenmarkt, um künftig wieder auf Gleisen zu fahren. Auch auf der Schiefen Ebene sind Sonderfahrten geplant.

Von: Kristina Kreutzer

Stand: 11.01.2018

Die letzte fahrtüchtige Lok 78 426 verlässt das Deutsche Dampflokmuseum in Neuenmarkt (Lkr. Kulmbach9, um künftig überwiegend in Baden Würtemmberg wieder zu fahren. | Bild: BR-Studio Franken/Markus Feulner

Raus aus dem Museum und zurück auf die Gleise, heißt es für die Dampflok 78 246. Das Deutsche Dampflokomotiv Museum im Landkreis Kulmbach hat sich am Donnerstag (11.01.18) von seiner Dampflok getrennt und gibt sie als Dauerleihgabe an die Eisenbahnfreunde Zollernbahn (EFZ) im baden-württembergischen Rottweil.

Werbung für die Region

Dort soll sie für 400.000 Euro aufbereitet werden und anschließend für einzelne Fahrten zur Verfügung stehen. Die noch erhaltene Originalsubstanz der Lok werde dabei kaum verändert, heißt es seitens der Museumsleitung. Für das Museum in Neuenmarkt ist solch eine Leihgabe eine absolute Ausnahme – normalerweise sollen die Ausstellungsstücke für die Nachwelt möglichst in unverändertem Zustand erhalten bleiben. Dennoch bringt es auch Vorteile mit sich: Als betriebsfähige Dampflok ist die 78 246 im Land unterwegs und wirbt somit für das Museum und die Region Oberfranken.

Sonderfahrten in Oberfanken

Für Sonderfahrten über die Schiefe Ebene soll die Dampflok dann auch zur Verfügung stehen. In vier Jahren feiert die Dampflok 78 246 ihren 100. Geburtstag. Sie gilt als letzte betriebsfähige Lok ihrer Art und war bis 1974 in Baden-Württemberg im Einsatz – von Rottweil bis Villingen sowie im Neckartal zwischen Horb und Rottenburg.


4

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

HinterTürkisch, Sonntag, 14.Januar, 18:16 Uhr

5. Und was, wenn sie dann hin ist?

...wenn also die Originalsubstanz MITSAMT des neu an-/ einzubauenden Materials verschlissen wird? Ist das alles versichert? Kurios ist es wohl, nur ab und zu nach Franken kommt diese Lok doch auch wieder, oder?

websaurier, Freitag, 12.Januar, 12:37 Uhr

4. Lok als Lockmittel !!!


Gute Idee!
Ich will auch mal mitfahren...
Gerne auch als Heizer!

Preußische T 18, leichter Schnellzugdienst, Freitag, 12.Januar, 12:34 Uhr

3.

Eine Preußische T 18, sehr schön (Dienstgewicht 105 t, Länge 14,8 m). Sie kann vorwärts wie rückwärts 100 km/h schnell fahren. Die Abschiedsfahrt aus dem Plandienst Ende 1974 kann auf Youtube in Farbe und mit Ton bewundert werden ("letzte fahrt t18" bei s3sextel).
Übrigens wird die Schiefe Ebene am 1. November 2018 170 Jahre alt.
Wie schon Gerd anmerkte, fährt eine weitere T 18 bei der Eisenbahn-Tradition in Lengerich (Westfalen).

Enrico Pelocke, Donnerstag, 11.Januar, 22:14 Uhr

2. betriebsfähig?

Ich verstehe nicht, warum diese Lok für 400000 € aufgearbeitet werden muß, wenn sie betriebsfähig ist. Zu diesem Preis kannn man eine nicht betriebsfähige Lok in einen betriebsfähigen Zustand bringen. Das sind die Kosten einer Hauptuntersuchung, die spätestens nach 8 Jahren erneut fällig wird. Unter betriebsfähig verstehe ich, daß sie hauptuntersucht ist und die Frist nicht abgelaufen ist. Ich wünsche der Lok, ihrem Personal und Reisenden alles Gute, viele volle Züge und allzeit unfallfreie Fahrt.

Gerd, Donnerstag, 11.Januar, 19:17 Uhr

1. 78 246

Die 78 246 ist nicht die letzte Betribsfähige 78er. In Lengerich bei der Eisenbahn Tradition fährt die 78 468.