1

Fünfte Jahreszeit in Oberfranken Die Bockbieranstiche beginnen

Die Biergarten- und Bierkellersaison ist gerade erst zu Ende gegangen – schon beginnt die nächste wichtige Jahreszeit für fränkische Bierliebhaber: die Bockbierzeit. Vor allem im Raum Bamberg gibt es viele Gelegenheiten, das frisch gebraute Bockbier zu probieren.

Von: Heiner Gremer

Stand: 05.10.2017

Das Gebäude der Bier-Gaststätte Schlenkerla in Bamberg von außen. | Bild: picture-alliance/dpa

Bei elf Brauereien in der Bierstadt Bamberg selbst, sowie weiteren knapp 70 Braustätten im Bamberger Land, stehen die Chancen gut, auch mehrmals in der Woche einen Bockbieranstich miterleben zu können. Den Auftakt im Bamberger Stadtgebiet macht am Donnerstag (05.10.17) traditionell die Brauerei Schlenkerla.

Obacht geben beim Trinken

Im Vorfeld sollte man allerdings einiges über "den Bock" wissen. Bockbier hat einen stärkeren Alkoholgehalt als normales Bier. Wer nicht so viel verträgt, sollte nicht zu viel Bockbier trinken. Es hat mehr Stammwürze, ist kräftiger im Geschmack, dunkler und malziger – und schmeckt leicht süßer als andere Biersorten. Außerdem ist es nur für kurze Zeit erhältlich.

Gesellschaftliches Ereignis

Grund genug, den Anstich des ersten Fasses ausgiebig zu zelebrieren. So sind die Bockbieranstiche in und um Bamberg inzwischen gesellschaftliche Ereignisse, bei denen sich Jung und Alt zwanglos auf "ein Bock" treffen.

Profis tragen einen Handschuh

Übrigens: Auch bei kühlen Temperaturen finden die Bockbieranstiche meistens im Freien statt, so dass entsprechende Kleidung sinnvoll ist. Profis tragen einen Handschuh, um das kalte Bockbier zu halten – die andere Hand bleibt frei.


1