45

Brandermittler der Polizei vor Ort Identität des Toten in Bamberger Asylunterkunft unklar

Nach dem Feuer in der Zentralen Asylaufnahmeeinrichtung in Bamberg sind die Brandermittler der Polizei vor Ort und wollen die Brandursache herausfinden. Die Identität der toten Person ist nach wie vor nicht bekannt.

Von: Andreas Schuster und Heiner Gremer

Stand: 15.11.2017

Brand in Bamberger Asylaufnahmeeinrichtung | Bild: News5

Derzeit könne man noch nicht einmal sagen, ob es sich bei dem Toten um einen Mann oder eine Frau handele, heißt es von der Polizei. Die Leiche selbst und auch die Wohnung, in der der Körper gefunden wurde, sind durch das Feuer stark in Mitleidenschaft gezogen. Der Gebäudekomplex selbst, in dem aktuell 163 Menschen wohnen, ist durch das Feuer kaum beschädigt worden.


14 Flüchtlinge erlitten Rauchvergiftungen, teilte die Polizei mit. Sechs Asylbewerber mussten ins Krankenhaus gebracht werden, darunter sind laut Polizei zwei Kinder.

Brandfahnder ermitteln

Alle Bewohner mussten in der Nacht ihre Zimmer verlassen.

Das Feuer war gegen 3.00 Uhr in der Zentralen Asylaufnahmeeinrichtung in Bamberg ausgebrochen, vermutlich in einem Zimmer im Erdgeschoss. Dort wurde auch die Leiche gefunden. Hinweise auf Brandstiftung gebe es derzeit nicht, so die Polizei.

Die Asylbewerber mussten ihre Zimmer verlassen, ehe die Feuerwehr den Brand löschen konnte. Brandfahnder der Kriminalpolizei sind vor Ort, um sich ein Bild von der Lage zu machen und um die Brandursache zu klären. Es sei aber nicht mit schnellen Ergebnissen zu rechnen, so die Polizei


45