0

Bahnhof Pegnitz Gutes Signal für barrierefreien Ausbau

Die Stadt Pegnitz hat gute Chancen auf einen barrierefreien Ausbau ihres Bahnhofs. Die Kosten dafür liegen bei knapp zehn Millionen Euro. Die Umsetzung könnte aber dauern, sagt die Deutsche Bahn.

Von: Claudia Stern

Stand: 29.11.2016

Vertreter aus Politik und von der Deutschen Bahn bei einem Ortstermin am Pegnitzer Bahnhof | Bild: Wahlkreis-Büro Hartmut Koschyk

Noch in diesem Jahr könnte eine positive Entscheidung fallen, teilte der Bayreuther CSU-Bundestagsabgeordnete Hartmut Koschyk mit. Gemeinsam mit Vertretern von Bund, Freistaat und der Deutschen Bahn war er am Montagabend (28.11.16) vor Ort. Von Seiten des Innenministeriums wurde den Beteiligten in Aussicht gestellt, dass der barrierefreie Ausbau in das sogenannte Bayern-Paket der Fördertranche 2019 – 2025 aufgenommen werden könnte.

Erhaltung statt Ausbau

Herbert Kölbl von der Deutschen Bahn AG konnte bei dem Termin allerdings noch wenig Hoffnung auf eine schnelle Lösung machen. Derzeit gebe es keine konkreten Planungen seitens der Bahn für einen barrierefreien Ausbau. Für die Bahn gehe es in erster Linie um Bestandserhaltung. Auch in den entsprechenden Bundesprogrammen sei Pegnitz derzeit nicht vorgesehen, so Hans-Jürgen Jacobs vom Bundesverkehrsministerium.

Zunehmender Pendlerverkehr

Besprechung vor Ort: Ist der Aubau machbar?

Der Ortstermin war auf Initiative Koschyks zustande gekommen. Er bezeichnete Pegnitz mit bis zu 4.500 Ein- und Ausstiegen pro Tag als den "umsteigeintensivsten Bahnhof Bayerns, der noch nicht barrierefrei ist". Der Pegnitzer Bürgermeister Uwe Raab (SPD) sprach von zunehmendem Pendlerverkehr, von einer regen Touristennutzung, aber auch von gehbehinderten Menschen, die den Bahnhof täglich nutzen.

"Nach den positiven Zeichen aus dem Innenministerium gilt es nun, alles daran zu setzen, dass Pegnitz in die nächste Fördertranche aufgenommen wird."

Hartmut Koschyk, CSU-Bundestagsabgeordneter

Sendungsinfo

  • zur Sendungshomepage Regionalnachrichten Franken von 6.00 bis 18.00 Uhr, jeweils zur halben und zur vollen Stunde, Bayern 1

Alle Regionen

Regionen Bayerns Region Unterfranken auswählen Region Mittelfranken auswählen Region Oberfranken auswählen Region Oberpfalz auswählen Region Niederbayern auswählen Region Oberbayern auswählen Region Schwaben auswählen

0

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Rollstuhlfahrer, Mittwoch, 30.November, 08:07 Uhr

1. Gute Chancen auf einen barrierefreien Ausbau ihres Bahnhofs

Von Seiten des Innenministeriums wurde den Beteiligten in Aussicht gestellt, dass der barrierefreie Ausbau in das sogenannte Bayern-Paket der Fördertranche 2019 – 2025 aufgenommen werden könnte. Herbert Kölbl von der Deutschen Bahn AG konnte bei dem Termin allerdings noch wenig Hoffnung auf eine schnelle Lösung machen. Derzeit gebe es keine konkreten Planungen seitens der Bahn für einen barrierefreien Ausbau.

Wenn ich das höre, kommt mir das K.....! Wieso ist es in Deutschland erlaubt, das ein staatliches Unternehmen (DB) öffentlichen Gebäude nicht barrierefrei errichten darf bzw. umbauen muss? Das ist Diskriminierung von Behinderten, Familien mit Kinderwägen und allen gehbehinderten Menschen - und das ist von Gesetzes wegen verboten! Da brüsten sich Politiker der CSU!!!, dass eine positive Entscheidung fallen KÖNNTE!!! Das ist erst ein Bahnhof - was ist mit all den anderen?
Politiker, nicht blöd rumreden - einfach machen!!!!! Das seid ihr eurem Wählern schuldig!