16

Schöne Bescherung Zugspitz-Seilbahn: Wind packt neue Kabine aus

Eigentlich sollte es die Überraschung am Tag der Eröffnung der neuen Zugspitz-Seilbahn sein am 21.12.2017. Doch der Wind hatte es eiliger und hat die neue Kabine schon jetzt ausgepackt. Schöne Bescherung.

Von: Martin Breitkopf

Stand: 13.11.2017

Windgeschwindigkeiten von über 100 km/h haben der weißen Schutzfolie der Kabine am Freitagabend ordentlich zugesetzt und so wurde die Kabine heute vorzeitig ausgepackt. 

Neue Kabinen im Wetterstein-Design

Geplant war die Präsentation der Kabinen eigentlich erst zur Eröffnungsfeier. Das Design der fast quadratischen Kabine wirkt edel und modern, die Scheiben sind bodentief und schwarz umrandet. Auf der Kabine dominiert eine weiße Kontur des Wettersteingebirges von der Alpspitze bis zum Zugspitzgipfel. 

Skisaison an der Zugspitze beginnt am Freitag

Zur Zeit laufen die letzten Einstellarbeiten an der Seilanlage bevor in den nächsten Tagen dann der Probebetrieb beginnt, damit bei der Einweihung am 21.12. wirklich alles klappt. Skifahrer können vielleicht auch schon einen ersten Blick von der neuen Kabine erhaschen - am Freitag startet die Zugspitz-Skigebiet in die neue Saison - in Deutschlands höchsten Skigebiet liegen schon über einen Meter Schnee und es schneit weiter.


16

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Hrdlicka, Montag, 13.November, 16:39 Uhr

1. Natur

Das zeigt nur ein weiteres Mal, dass die Bibel letztlich nicht Recht behält...von wegen "macht euch die Erde ( = Natur) Untertan ! Die tut schlicht was sie will und das ist auch gut so

  • Antwort von ET, Montag, 13.November, 17:35 Uhr

    Sie denken an die Bibel, ich an unbezahlte (Schleich-)Werbung (oder ist sonst kein Mistkübel umgefallen?)
    Und weder Erde noch Natur tun was sie wollen, denn sie haben keinen Willen. Die Erde und die Natur "tun" was sie gerade "tun" - und das ist weder gut noch schlecht, es ist einfach.

  • Antwort von Josef, Montag, 13.November, 18:13 Uhr

    ich würde es als Omen sehen und nicht mit fahren wollen in den nächsten Wochen wenn die Natur in der menschlichen Planung eingreift.

  • Antwort von Barbara, Montag, 13.November, 19:54 Uhr

    Hrdlicka ist der Name eines verstorbenen tschechischen Bischofs. Warum verwenden Sie den Namen eines verstorbenen tschechischen Bischofs als Ihr Pseudonym? Sie zitieren auch die Bibel falsch. Wenn Sie schon die Genesis zitieren, dann bitte korrekt oder gar nicht!

  • Antwort von Wolfgang Huber, Mittwoch, 15.November, 17:08 Uhr

    Der Name Hrdlicka ist in Tschechien soweit verbreitet wie hierzulande Meier, Müller oder Barbara.