11

Italienisches Tief Schmuddel-Wetter zum Wiesn-Auftakt

Bevor die Italiener kommen, schicken sie schon mal ihr aktuelles Schmuddelwetter auf die Nordseite der Alpen: Der Wiesn-Auftakt wird gründlich nass bei maximal 12 Grad. Erst am Sonntagnachmittag sind ein paar Sonnenstrahlen drin.

Von: Christoph Dicke

Stand: 15.09.2017

Trotz Zaun und Kontrollen gab es an den Eingängen keine Wartezeiten – allerdings waren auch weniger Besucher als sonst da. Der Dauerregen trübt die Bilanz des ersten Oktoberfest-Tages. Vor allem die Schausteller klagen über schlechte Geschäfte. Die Bierzelte waren dagegen ab dem Nachmittag voll, später wurden sie zum Teil wegen Überfüllung geschlossen.  | Bild: picture-alliance/dpa

Das norditalienische Tief heißt "Thomas" und hält uns am ersten Wiesnwochenende fest im Griff: mit Regenschauern, Kälte und leichtem Wind. Und so dürfte es zum Einzug der Wiesnwirte am Samstag ab 10:45 Uhr immer wieder Schauer geben. Zum Glück geht’s dann ja in die Zelte. Hier drinnen wird’s deutlich wärmer sein als die lausigen zehn Grad, die vom Deutschen Wetterdienst für den Vormittag vorausgesagt sind. Erst gegen Abend soll die Schauerneigung nachlassen.

Am Sonntag sind vereinzelte Sonnenstrahlen möglich

... dann lieber von innen nass: ab ins Bierzelt.

Der Sonntag beginnt zunächst, wie der Samstag aufgehört hat: mit vereinzelten Schauern – aber mit leicht steigenden Temperaturen. Kommt am Nachmittag dann zeitweise die Sonne heraus, dann kann es maximal 15 Grad warm werden. Die Schausteller dürften dann aufatmen. Doch ganz verzichten auf den Schirm sollte man nicht - vor allem nicht um 10 Uhr beim großen Trachten- und Schützenumzug: Gegen 11 Uhr ist die Regenwahrscheinlichkeit in München am höchsten.

Schirm mitnehmen und warmhalten

Und so durchwachsen wird auch der Start in die erste Wiesnwoche sein: Regenwahrscheinlichkeit um die 50 Prozent bei Höchsttemperaturen von 12 Grad Celsius. Da heißt es also: warmhalten. Am besten mit dem oder der Liebsten im Arm.

Erst in der zweiten Wochenhälfte soll es trockener werden bei leicht steigenden Temperaturen. Vom Altweibersommer sind wir auf der Wiesn aber noch himmelweit entfernt.


11

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Klaus , Samstag, 16.September, 17:21 Uhr

5. Im bayerischen Nizza war es schön

Wenn die Eröffnung am anderen Ende Bayerns stattgefunden hätte, in Achaffenburg hätte Alles gepasst: Weiß - blauer Himmel bei 20° Hier fuhren alle Cabrios heute offen. Es gab ja mal einen Ludwig der immer mit der Ludwigsbahn nach Aschaffenburg gefahren ist wenn es in Minga greisli war.

Stephania, Samstag, 16.September, 11:58 Uhr

4. Schmuddel-Wetter zum Wiesn-Auftakt

Denen die nur im Bierzelt rumhocken und saufen ist das egal und für alle anderen gilt: es gibt nur falsche Kleidung und kein falsches Wetter

Jo, Samstag, 16.September, 11:00 Uhr

3. Mehr

Ich bitte um minütliche Berichterstattung von der Intersuff.

  • Antwort von Satiriker, Samstag, 16.September, 13:25 Uhr

    Intersuff :) !
    Spitze !

Gerald, Samstag, 16.September, 10:18 Uhr

2. Gibt es keine andere Probleme?

Na und! Von mir aus, kann es bei allen Tagen regnen!

Kako, Samstag, 16.September, 09:39 Uhr

1. O'je schlechtes Wetter,

da werden die Wiesenwirte aber jammern. Der Umsatz wird bestimmt um 0,5% sinken.

  • Antwort von Wolfgang, Samstag, 16.September, 13:09 Uhr

    @ Kako, falsch!

    Der Umsatz wird inflationsbereinigt statt wie erwartet um 10% sondern nur 9,5% steigern, das sind die 0,5% "Umsatzrückgang"!