45

Bergwanderer am Zellerhorn abgestürzt Rettung im Wettlauf mit den Wolken

Ein 49-jähriger Mann aus dem Münchner Umland ist am Gründonnerstag am Zellerhorn im Laubensteingebiet zwischen Aschau und Frasdorf (Lkr. Rosenheim) abgestürzt. Die Bergung des Schwerverletzten war schwierig.

Von: Julia Binder

Stand: 25.03.2016

Die Bergwacht rettet am 24. März 2016 einen Wanderer am Zellerhorn bei Aschau im Chiemgau. | Bild: Bergwacht Rosenheim-Samerberg

Der Wanderer war laut Bergwacht alleine mit seinem Hund im Bereich zwischen Hammerstein und Zellerhorn unterwegs. Er rutschte auf einem Steig aus und stürzte mehrere hundert Meter über felsdurchsetztes Gelände ab.

Ein Retter der Bergwacht seilt sich ab.

An einem Baum kam der Mann schwer verletzt zum Liegen. Er konnte, trotz eines Schädelhirntraumas und mehrerer schwerer Knochenbrüche, den Notruf wählen. Die Rettung des Mannes gestaltete sich schwierig, da nicht genau bekannt war, wo der Verletzte lag, und die Wolkengrenze nur wenige Meter über dem Berggipfel des Hammersteins lag. Die Rettung mit einem Hubschrauber war gerade noch möglich. Der 49-Jährige wurde ins Klinikum Rosenheim geflogen.

Alle Regionen

Regionen Bayerns Region Unterfranken auswählen Region Mittelfranken auswählen Region Oberfranken auswählen Region Oberpfalz auswählen Region Niederbayern auswählen Region Oberbayern auswählen Region Schwaben auswählen

45