124

Nach Heldentat auf der A9 Tesla übernimmt die Reparaturkosten

Über dieses Manöver spricht die ganze Welt: Unter Einsatz seines eigenen Autos - eines Tesla - hat ein Mann auf der A9 bei Garching das Leben eines bewusstlosen Autofahrers gerettet. Jetzt hat der Tesla-Chef persönlich angekündigt, die Reparaturkosten zu übernehmen.

Von: Jochen Eichner und Michael Bartmann

Stand: 16.02.2017

Waghalsiges Manöver auf Autobahn | Bild: Feuerwehr München

Die Nachricht vom waghalsigen Manöver des 41-Jährigen hatte sich schnell bis in die USA herumgesprochen. Und bis ins Silicon Valley zu Elon Musk, dem Gründer des Unternehmens Tesla.

Musk schrieb auf dem Kurznachrichtendienst Twitter: "Als Anerkennung übernimmt Tesla alle Reparaturkosten - schnell und kostenlos". Von anderen Twitter-Usern gab es daraufhin ebenfalls große Anerkennung - für den A9-Helden und den Tesla-Chef. Der bei der filmreifen Heldentat entsandene Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 2.000 Euro.

Sanft ausgebremst

Am Montag hatte ein Garchinger Autofahrer auf der A9 in der Nähe der Abfahrt Garching-Süd einen anderen Wagen bemerkt, der in Schlangenlinien fuhr. Als er diesen überholte, stellte er fest, dass der Fahrer des Wagens diesen nicht mehr lenken konnte. Der dreifache Vater informierte die Rettungskräfte, setzte dann sein Elektroauto vor den führerlosen Wagen und brachte beide zum Stehen. Bei dem Manöver entstand an dem Tesla des Garchingers eine kleine Beule.

"Unglaubliche Courage"

Mit seinem Einsatz habe der Mann "unglaubliche Courage" bewiesen, so die Münchner Feuerwehr. Auch habe er bei seiner Rettungstat in Kauf genommen, dass sein Auto beschädigt wird.Der bewusstlose Unglücksfahrer hatte laut Feuerwehr eine schwerwiegende Erkrankung und kam in ein Krankenhaus.


124

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Birne r, Samstag, 18.Februar, 07:00 Uhr

15. Lebensretter

Hochachtung vor diesem, uneigennützig Handelnden Fahrer.
Meine höchste Anerkennung zu dieser selbstlosen Tat.
Das sind unsere Helden und Lebensvorbilder für den Altag.
Gute Besserung an den weiteren Autofahrer.
Reinhold Birner

Cord Ritter, Freitag, 17.Februar, 21:05 Uhr

14. tesla

In einer Welt des Wegschauens, in der Opfer mit Gleichgùltigkeit zu rechnen haben, ist die Handlung dieses Teslafahrers der leuchtende Stern in einer immer dunkler werdenden Gesellschaft. Dass Tesla nun die Reparaturkosten übernimmt, zeigt, dass auch erfolgreiche Menschen ihre Menschlichkeit nicht vergessen haben. Eine sehr schöne Geste und Bestätigung, dass der Geist eines Donald Trump keine Mehrheit findet. Humanity first!

  • Antwort von SoeinBla, Samstag, 18.Februar, 14:57 Uhr

    der Geist eines Donald Trump? Tja, dumm nur dass Elon Musk einer der größten Unterstützer Trumps ist. Das mal nur so am Rande. ;) Manche kapieren halt immer noch nichts.

olga, Freitag, 17.Februar, 20:31 Uhr

13. expedited

expedited bedeutet nicht kostenlos sondern umgehend.

  • Antwort von andru, Freitag, 17.Februar, 22:07 Uhr

    "free of charge" bedeutet aber kostenlos du Genie :)

Hilberer Patrick , Freitag, 17.Februar, 07:18 Uhr

12. A9 Garching Unfall

Allerdings Respekt an den Tesla Fahrer was er da geleistet hat und in Kauf genommen hat .
Andere Fahrer würden so nicht handeln .
Ich hätte genau so gehandelt da wäre morgen mein Auto auch egal Hauptsache ein Menschenleben gerettet.
Dem verunglückten Fahrer wünsche ich gute Besserung.

Duo, Freitag, 17.Februar, 07:16 Uhr

11. Wer übernimmt den Schaden?

Es ist eine super Werbung für Tesla und verdient Respekt. Wäre es eigentlich nicht eine Ehrensache der Haftpflichtversicherung des erkrankten Autofahrers den Schaden zu übernehmen ? Wäre es schlimmer ausgegangen und noch andere Autofahrer betroffen gewesen, ist sie sowieso in der Pflicht.