3

Wegen Beil-Attacke 61-Jähriger in München vor Gericht

Vor dem Landgericht München beginnt heute der Prozess gegen einen 61-Jährigen. Er ist unter anderem wegen versuchten Totschlags angeklagt, weil er mit einem Beil auf einen Nachbarn losgegangen sein soll.

Stand: 20.03.2017

Justitia Statue im Gegenlicht | Bild: picture-alliance/dpa

Der Angeklagte soll am Abend der Tat einige Zeit durch laute Gespräche seiner Nachbarn gestört worden sein. Diese hatten Bekannte im Hausflur getroffen, die Unterhaltung setzten sie im Garten unter dem Fenster des Angeklagten fort. Der beschwerte sich lauthals, die zwei Parteien beschimpften sich im Laufe der Diskussion gegenseitig, schließlich drohte der Mann laut Staatsanwaltschaft die Nachbarn umzubringen.

Fünf Verhandlungstage vorgesehen

Der 61-Jährige soll sich schließlich ein Campingbeil genommen, in den Garten gerannt und einen der Besucher Richtung Büsche geschleift haben. Dort hieb er mit dem Beil auf den Mann ein, so der Vorwurf. Der Angegriffene konnte sich wehren und die Hand des Angreifers festhalten, bis die Ehefrau des Angeklagten ihrem Mann das Beil entwinden konnte.

Das Ehepaar verschwand schließlich nach dem Vorfall in der Wohnung. Der angegriffene Besucher erlitt eine sechs Zentimeter lange Schnittwunde am linken Arm. Für den Prozess sind fünf Verhandlungstage vorgesehen.


3