26

Leiche identifiziert Verkohlte Frau vom Feringasee wurde ermordet

Die am Feringasee bei München gefundene tote Frau ist umgebracht worden. Das hat die Polizei mitgeteilt. Bei der Toten handelt es sich um eine 35 Jahre alte Münchnerin, die ursprünglich aus Sachsen kommt.

Von: Günther Rehm

Stand: 13.09.2017

Ermittler der Polizei stehen am 12.09.2017 am Fundort einer verkohlten Frauenleiche am Feringasee in Unterföhring bei München. | Bild: dpa-Bildfunk/Matthias Balk

"Sie ist gewaltsam zu Tode gekommen", sagte Kriminalhauptkommissar Herbert Linder. Die weiteren Todesumstände sind nach wie vor unklar, denn alle oberflächlichen Spuren seien verbrannt. Dies habe der Täter woh so beabsichtigt. "Wir ermitteln auf Hochtouren", so Linder. Der Freund der Frau hatte sie Sonntagnacht bei der Polizei als vermisst gemeldet.

Mit welcher Kollegin wollte sich die Frau treffen?

Die Frau arbeitete für ein Hightech-Unternehmen in München. Vom Freund wissen die Ermittler, dass sich die Frau am Sonntagabend mit einer Arbeitskollegin treffen wollte. Mit wem genau und wo, habe der Lebensgefährte nicht sagen können. Das Handy der Toten ist verschwunden. Das Paar wohnte unweit des Feringasees im Osten der Landeshauptstadt.

Das Auto der Frau wurde nicht am See, sondern in der Nähe ihres Arbeitsplatzes gefunden - ordnungsgemäß geparkt. Ob sie selbst dort hinfuhr, oder ob es der Täter war, sei einer der Punkte, die nun geklärt werden müssen, so Linder.

Brandbeschleuniger verwendet

Ein Gärtner hatte die verkohlte Leiche der 35-Jähirgen am Montagnachmittag beim Mähen einer Wiese östlich des Feringasees am Rande eines Parkplatzes gefunden. Die Ermittler hatten von Anfang an ein Tötungsdelikt vermutet. Gewissheit brachte die Obduktion.

"Als es gebrannt hat, war die Frau schon tot."

Polizeisprecher Herbert Linder

Die Leiche war mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen wurde. "Es wurde definitiv Brandbeschleuniger eingesetzt", hatte Polizeisprecher Thomas Baumann bereits am Montagabend erklärt.


26