97

Tatverdächtiger in Psychiatrie eingewiesen Zwei Tote und zwei Schwerverletzte bei Schießerei in Traunreut

Die Männer, die Samstagnacht durch Schüsse in einem Pub im oberbayerischen Traunreut getötet wurden, waren laut Polizei zwei 31-jährige Gäste. Sie wohnen ebenso wie der 62-jährige festgenommene Tatverdächtige im Landkreis Traunstein. Der mutmaßliche Täter wurde in die Psychiatrie eingewiesen.

Von: Henning Pfeifer und Hans Häuser

Stand: 17.09.2017

Nach der Schießerei in einem Lokal in Traunreut hat die Polizei Details zu den Opfern bekannt gegeben.

Bei den beiden getöteten Männern handelt es sich demnach um zwei 31-jährige Stammgäste des Lokals. Die beiden schwerverletzten Frauen seien 50 und 28 Jahre alt. Alle vier seien deutsche Staatsangehörige und im Landkreis Traunstein wohnhaft. Ob es Beziehungen zwischen den Gästen gab, wird derzeit ermittelt. Die zwei Frauen befinden sich mittlerweile im Krankenhaus und sind außer Lebensgefahr. Bei der 50-Jährigen handelt es sich nach BR-Informationen um die Wirtin des Lokals, die 28-Jährigen ist offenbar um eine gute Freundin von ihr.

Psychiatrisches Schnellgutachten über den Tatverdächtigen

Der Tatverdächtige wurde inzwischen dem Haftrichter vorgeführt und erhielt nach Polizeiangaben einen Unterbringungsbefehl für die geschlossene Psychiatrie. Dies sei in etwa vergleichbar mit Untersuchungshaft, sagte ein Polizeisprecher. Der Entscheidung vorausgegangen war demnach ein psychiatrisches Schnellgutachten. Für Rückschlüsse auf das mögliche Motiv für die Tat ist es der Polizei zufolge aber noch zu früh.

Unterdessen gibt es weitere Details zu den Opfern. Bei einer der beiden schwer verletzten Frauen handelt es sich nach BR-Informationen um die Wirtin des Lokals. Die beiden getöteten Männer waren offenbar Stammgäste. Laut Polizei waren beide 31 Jahre alt. Bei der zweiten bei dem Vorfall vergangenen Abend schwer verletzten Frau handelt es sich um eine 28-Jährige, möglicherweise eine gute Freundin der Wirtin. Alle Opfer stammen aus dem Landkreis Traunstein.

Motiv noch unklar

Bei dem noch in der Nacht festgenommen Tatverdächtigen handelt es sich der Polizei zufolge um einen 62-jährigen Deutschen, ebenfalls aus dem Landkreis Traunstein. Er konnte nach einer knapp einstündigen Großfahndung festgenommen werden. In seiner Wohnung seien eine Waffe und Munition aufgefunden worden. Ob es sich um die Tatwaffe handelt, ist aber noch nicht geklärt. Die Kriminalpolizei ermittelt gegen den 62-jährigen Mann, unter anderem wegen eines zweifachen Tötungsdelikts. Er soll im Lauf des Tages dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Zu seinem Motiv gibt es laut Polizei noch keine gesicherten Erkenntnisse, ebensowenig wie zum genaueren Tathergang.

Hubschrauber an Fahndung beteiligt

Der Mann soll gestern am späten Abend mit einem Gewehr ein Pub in der 20.000-Einwohner-Stadt Traunreut betreten und dort das Feuer eröffnet haben. Ob der Täter gezielt auf die Gruppe schoss, ist nicht bekannt. Anschließend flüchtete er. Die Polizei startete eine umfangreiche Fahndung, auch ein Hubschrauber war beteiligt.

Ein Anwohner hatte die Schüsse im Bereich des Lokals gehört und die Polizei alarmiert. Der Notruf ging gegen 22.30 Uhr bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd ein. Die Staatsanwaltschaft Traunstein und die Kripo übernahmen die Ermittlungen.


97