3

Unwetterbilanz Sturmtief "Burglind" entwurzelt in Oberbayern Dutzende Bäume

Wegen des Sturmtiefs "Burglind" haben Polizei und Feuerwehr in Oberbayern bis zum frühen Nachmittag mehr als 150-mal ausrücken müssen. In den meisten Fällen waren Bäume und Äste auf Straßen und Gehwege gefallen. In Hechendorf am Pilsensee traf ein Baum die Oberleitung der S8. Bei Petershausen im Landkreis Dachau rissen Stromleitungen.

Von: Lena Deutsch, Mortiz Steinbacher, Jochen Eichner, Christina Schmitt

Stand: 03.01.2018

Freiwillige Feuerwehr Mörnsheim zersägt am 3. Januar 2018 auf der Staatsstraße 2230 bei Altendorf im Landkreis Eichstätt einen von Sturmtief "Burglind" entwurzelten Baum. | Bild: Freiwillige Feuerwehr Mörnsheim

Wegen eines umgefallenen Baums musste die B12 bei Reichertsheim (Landkreis Mühldorf) kurzzeitig gesperrt werden. Im Landkreis Eichstätt entwurzelte "Burglind" einen Baum, der zwischen Altendorf und Hagenacker auf die Staatsstraße 2230 fiel (Foto). Die Freiwillige Feuerwehr Mörnsheim rückte mit einer Motorsäge an. Nach wie sind Straßen und Autobahnen in Oberbayern wegen umgestürzter Bäume gesperrt.

In vielen Orten musste die Feuerwehr lose Dachziegel mit Drehleitern von Dächern beseitigen.

S8 den ganzen Tag unterbrochen

Im Bereich der S-Bahn München fährt auf der Strecke S8 zwischen Seefeld-Hechendorf und Herrsching weiterhin kein Zug. Schuld ist hier ein Baum, der die Oberleitung beschädigte. Die Züge aus Richtung München verkehren bis Seefeld-Hechendorf und enden dort vorzeitig. Ersatzweise setzt die Bahn Busse und Taxis ein. Nach Angaben der Bahn (Stand 15.45 Uhr) bleibt die Strecke bis zum Betriebsschluss gesperrt.

Ein Sprecher der Deutschen Bahn wollte nicht ausschließen, das der abendliche Berufsverkehr im Raum München durch Streckensperrungen aufgrund von Unwetterschäden beeinträchtigt sein könnte.

Bäume auf Häuser gestürzt

In Aufkirchen (Landkreis Starnberg) und in Gröbenzell (Landkreis Fürstenfeldbruck) stürzten Bäume auf zwei Häuser. Im Landkreis Erding kippte ein Wohnmobil um. In der Nähe von Erding wurde ein Hausdach abgedeckt, und in der Gemeinde Weichs (Landkreis Dachau) zerstörte der Sturm ein Gartenhaus. Laut Polizei nimmt das Unwetter aber ab, die Einsätze werden weniger.

Bayernwerk: Von Stromleitungen und Überlandleitungen fernhalten

Der Energieanbieter Bayernwerk ruft die Menschen in Bayern dazu auf, sich von Stromleitungen und Überlandleitungen fernzuhalten. Konkret habe das Unwetter Stromleitungen einer Überlandverbindung zwischen Mering, Odelzhausen und Petershausen herabgerissen. Servicemitarbeiter des Bayernwerks sind dabei, den Schaden zu beheben. Trotzdem könne Lebensgefahr herrschen, so ein Sprecher des Energieanbieters.

In den Bayerischen Skigebieten ist mit zum Teil starken Einschränkungen zu rechnen. Auf der Zugspitze ist der Betrieb aller Seil- und Bergbahnen eingestellt. Auch am Wendelstein fährt die Zahnradbahn wegen des Sturmtiefs nicht. Am Flughafen München läuft alles nach Plan.


3