10

Notruf aus Münchner S-Bahn Bundespolizei schickt Hilfe nach Berlin

Dieser Fall schlägt weiter Wellen: Ein Münchner, der in einer S-Bahn in eine Notlage gekommen war, hat keine Hilfe bekommen, obwohl er scheinbar alles richtig gemacht und die von der Bundespolizei angegebene Telefonnummer gewählt hat. Die Bundespolizei erklärt das mittlerweile mit einem Missverständnis.

Von: Birgit Grundner

Stand: 29.11.2016

Eine S-Bahn fährt in München in die Haltestelle Hauptbahnhof ein (Symbolbild). | Bild: picture-alliance/dpa/Tobias Hase

Der Mann, der in München von einer Gruppe jüngerer Leute beleidigt und angepöbelt worden war, hatte die 0800 / 6 888 000 gewählt, die für Notfälle auf dem Schildern in der S-Bahn steht. Gelandet war der Mann - wie jeder Anrufer auf dieser Nummer - bei der Zentrale der Bundespolizei in Potsdam. Er berichtete von seiner Notlage und sagte, dass er gerade zwischen Ostbahnhof und Hauptbahnhof unterwegs ist.

Von München sei nicht die Rede gewesen, heißt es nun in einer Stellungnahme der Bundespolizei. Der Kollege in Potsdam habe auch nicht nachgefragt und sei von einem Notfall im nahen Berlin ausgegangen: Auch dort gibt es Ost- und Hauptbahnhof. Die Beamten in Berlin wurden aktiv - der Münchner wartete vergeblich auf Hilfe. Er verließ den Zug und wurde nicht weiter belästigt.

Auch Bundespolizei rät zur 110

Unabhängig davon überlegt die Bundespolizei nun aber, ihre Hinweisschilder in den S-Bahnen und Zügen zu ändern. Denn: In Notfällen sollte man sowieso lieber den Polizeinotruf 110 wählen. Die 0800-Nummer ist laut Bundespolizei ein ergänzendes Angebot.


10

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

CCS, Dienstag, 29.November, 17:12 Uhr

6. Berlin oder so...

Soll der Leitstelle der Bundespolizei von meinem 9-jährigen Sohn ausrichten, bei einem Anruf doch immer die W-Fragen abzuklären:
Wer ? Was ? Wann ? WO ???

  • Antwort von Sure, Mittwoch, 30.November, 00:30 Uhr

    Ist ihr 9 jähriger Sohn sicher?

    Wieso ist "wann" wichtig, wenn ich gerade anrufe? Sprechen Sie nochmals mit ihm ;-)

    Wo, (genaue Örtlichkeit)
    Was, (z.B. Unfall, Diebstahl, med. Notfall Herzinfarkt)
    Wieviele, (z.B. Beteiligte, Verletzte, Täter)
    Welche (z.B. Verletzungen)

    WARTEN auf Rückfragen

    Wer meldet eiegntlich an erstr Stelle.

    Hat mir mein Sohn erzählt. Aber der ist auch schon 10 ;-)

Micky, Dienstag, 29.November, 16:27 Uhr

5. Ja, wie die Deutschen immer sagen...

..."Ordnung muss sein"
"Wie man ein Handy ortet? ...Ach... das weiss ich nicht...steht vielliecht in der Anleitung?"

Gerke, Dienstag, 29.November, 15:40 Uhr

4. Notruf in öffentlichen Verkehrsmitteln

Habe im Bus auch schon mal die 110 mit Handy gewählt, weil Fußballfans eine Schlägerei provozierten mit rassistischen Beleidigungen . Es hat 1 Stunde gedauert bis die Polizei kam. Auch die Zentrale der Lapo war fast 100 km entfernt. Der Lärm im Bus war derart, dass ich einen Rückruf der Zentrale nicht gehört habe. Zum Glück beruhigte sich die Lage im Bus, da die Störer in der Minderheit waren. Das hätte sehr böse ausgehen können. Warum kann die Polizei Handys nicht orten?

  • Antwort von websaurier, Dienstag, 29.November, 16:01 Uhr

    Auf die Unterstützung durch die Polizei dürfen sie da nicht mehr hoffen! (...) Dieser Kommentar wurde von der BR-Redaktion entsprechend unseren
    Kommentar-Richtlinien bearbeitet.

Renate E., Dienstag, 29.November, 15:38 Uhr

3. Vielleicht sind wir schon längst abgemeldet?

Da sieht man es wieder: Die Steuern gehen jeden Monat ab. Doch muss ausnahmsweise mal staatliche Hilfe verlangen, dann "gute Nacht", lieber Bürger...

911 Emergency Call, Dienstag, 29.November, 12:49 Uhr

2. Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?

911 - eine Nummer - mehr braucht es in USA nicht.

"Ergänzende Nummern" sorgen für mehr Verwirrung, die vielleicht vermieden hätte können, wenn sich der Dispatcher mit Ort gemeldet hätte. Wie war das noch mal mit den 4-5 W's bei der Abfrage?
Guten Morgen, ausgeschlafen ?!