9

Polizei misst Tempo Geschwindkeitskontrollen sollen Raser bremsen

Seit Montagmorgen kontrolliert die Polizei Oberbayern Nord verstärkt die Geschwindigkeit von Verkehrsteilnehmern. Eine Woche werden die Beamten besonders auf den Landstraßen Raser aufhalten.

Von: Angela Braun

Stand: 17.07.2017

Radargerät | Bild: picture-alliance/dpa

Eine Woche lang werden die Beamten besonders auf den Landstraßen Raser aufhalten. Zu schnelles Fahren ist die Hauptursache für schwere Verkehrsunfälle. Und die Zahl der Unfälle, die durch Raser verursacht werden, nimmt zu . Gut 700 waren es im Jahr 2015 allein im Bereich der Polizei Oberbayern Nord, gut 800 im vergangenen Jahr – Tendenz weiter steigend.

Gefahrenbewusstsein schärfen

Laut Polizei sterben auch mehr Menschen durch unangepasste Geschwindigkeit. In den nächsten Tagen wird auf den Landstraßen im nördlichen Oberbayerns verstärkt kontrolliert. Ziel ist es, das Gefahrenbewusstsein der Verkehrsteilnehmer zu schärfen und auf die dramatischen Folgen der Raserei hinzuweisen. Vor kurzen haben die Beamten im südlichen Oberbayern ähnliche Kontrollen durchgeführt. An nur einem Tag wurden dort 521 Raser erwischt.


9

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

NF., Montag, 17.Juli, 14:24 Uhr

3.

Stärker gegen die Raser vorgehen und nicht einen Betrag den sie aus der Kaffeekasse zahlen.
Strafen die wo sie auch spüren.

Wolfgang, Montag, 17.Juli, 12:02 Uhr

2. Wieviel zu schnell geht fahrlässig ohne Vorsatz?

Thesen, es gibt Baustellen die auf 30km/h (sehr eng ) andere auf 60km/h oder auch 80km/h beschränkt sind.

Bis zu 45 in der 30er-Begrenzung, Schild 60 übersehen ( das steht abe rnur in engen Baustellen die alssolche erkennbar sind auch ohne Schild wären 80km/h wohl selbsteverständlich nach §1 StVO Limit ) und 85km/h gefahren auch noch Fahrlässigkeit.

Im Ort 60km/h-Ende übersehen und 65 gefahren statt 50, auch noch Fahrlässigkeit.

130 statt 100km/h ausserorts ist Vorsatz!

Folgerung, 30km/h mehr als Limit ist IMMER Vorsatz und zeigt die charakterliche Nichteignung als Kraftfahrzeugführer an. Das sollte eine Einziehung der Fahrerlaubnis ergeben. Eine Neuerteilung nur nach verkehrspsychologischer positver Begutachung wäre geboten.

Niemand ist perfket zuverlässig, fast jeder macht mal fahrlässig Fehler, vorsätzliche Rechtsverstöße sind aber IMMER vermeidbar für charackterlich gefestige Personen

Harald, Montag, 17.Juli, 07:57 Uhr

1. Uninteressant ...

für die notorischen Raser und Drängler. Die halten sich vielleicht kurzfristig an die Geschwindigkeitsvorgaben, weil leider Blitzerstandorte in den Medien bekanntgegeben werden, namentlich in den Privatradios. Aber nachher rasen und drängeln sie weiter wie gewohnt. Also alles bleibt beim alten.

  • Antwort von Anton, Montag, 17.Juli, 11:12 Uhr

    Alles Augenwischerei. Es kann nur helfen, wenn den Medien verboten wird, solche Mess-Stellen mitzuteilen. Warum dieses immer noch erlaubt ist, finde ich ohnehin schwer verständlich. Und die Sender, die dahinter stehen, tun der Allgemeinheit damit keinen Gefallen. Oder finden die das cool, nach dem Motto, den Bullen zeigen wir's ? Leider sind bei Raserunfällen oftmals diejenige Opfer, die sich korrekt verhalten.