53

"Wollt Ihr den totalen Krieg?" Münchner Pegida-Chef muss blechen

Er ist arbeitslos, Chef der Münchner Pegida und stand jetzt vor dem Amtsgericht München: Heinz Meyer muss rund 2.000 Euro Strafe zahlen, weil er den einstigen Nazipropaganda-Minister Joseph Goebbels zitiert hat. "Wollt Ihr den totalen Krieg?", hetzte Goebbels 1943.

Stand: 27.02.2016

Pegida-Demo am 11. Januar 2016 vor der Feldherrnhalle in München - Schild mit Aufschrift "Merkel muss weg!" | Bild: dpa-Bildfunk/Sven Hoppe

Der Münchner Pegida-Chef Heinz Meyer hatte das Goebbels-Zitat im vergangenen Oktober gleich mehrfach bei einer Pegida-Veranstaltung verwendet - und das, obwohl vorab Assoziationen auf das NS-Regime ausdrücklich verboten worden waren.

Der Satz fiel am 19. Oktober 2015 bei einer Kundgebung der vom Bayerischen Verfassungsschutz beobachteten Münchner Pegida auf dem Odeonsplatz. Polizisten hatten Meyer angezeigt, weil er in seiner etwa 30-minütigen Rede gleich dreimal die berüchtigten Worte gerufen hatte. Damit erinnerte er - bewusst oder nicht - an die berühmte Sportpalast-Rede von Nazi-Reichspropaganda-Minister Joseph Goebbels, mit der dieser die Deutschen damals auf radikale Kriegsmaßnahmen einschwören wollte.

Meyer: Wollte Nazi-Vergleich mit aktueller Asylpolitik

Heinz Meyer gab vor dem Amtsgericht das Zitat zu. Er habe aber darauf hinweisen wollen, dass in Deutschland etwas falsch laufe, verteidigte Meyer seinen Vergleich der Nazi-Frage mit der aktuellen Asylpolitik der Bundesregierung.

Das Amtsgericht sah das allerdings anders. Die Stadt München hatte im Vorfeld in den Auflagen zur Pegida-Demonstration auf dem Odeonsplatz Assoziationen zum NS-Regime verboten. Das Zitat sei aber eine typische Parole der NS-Propaganda gewesen, so die Vorsitzende Richterin. Er habe daher als Versammlungsleiter der Münchner Pegida gegen die Auflagen und damit auch gegen das Bayerische Versammlungsgesetz verstoßen, so die Richterin.


53

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Niedermayer, Sonntag, 28.Februar, 17:42 Uhr

15. Der Rattenfänger

Wieso schalten die Menschen ihr Gehirn aus, ehe sie montags in DD auf die Straße gehen. Die treffen sich zum "Kaffeeklatsch" ohne darüber nachzudenken, dass sie einem Nazi und einer Fiesling aus der Ferne folgen. Die haben wohl alle zu Hause nichts zu tun? Ja, früher kam zu dieser Zeit Karl-Eduard mit seinen Lügen, jetzt haben ihn Bachmann und Co. abgelöst. Ich (70) schäme mich für die Hirnlosen, unsere Märsche vor der Wende hatten noch Niveau und Inhalt und Sinn. Ich schäme mich auch für die Beiden, die in der Reportage vom MDR gezeigt haben, wie schlicht ihr Denken war. Ich frage: Wieso ist eine Brandstiftung Form eines Protests??? Schade, dass man mit den "Peginesen" nicht logisch reden kann bzw. sogar Gefahr läuft, mit schlagenden Argumenten rechnen zu müssen.
In tiefer Trauer
ein Mitbürger, aber nicht Mitläufer

Rumplhanni, Sonntag, 28.Februar, 09:40 Uhr

14. Nicht nur in DE werden ähnliche Proteste und Parteien stark

Gewisse Personen sehen viele kritisch, mir sind auch manche Parolen zu extrem, weder Rechts-, noch Links-Extreme - also auch Grün-/Links-Gut - möchte ich als Nachbarn. Gerade Drohungen Versammlungsräume zu stellen, oft sehr gewalttätige Attacken „guter Gerechter“ auf Andersdenkende erschrecken mich - hatten wir auch schon mal vor über 70J. Das Entgegenkommen von „Gut“ durch Dehnung sehr humaner Gesetze, höhlen Demokratie und Sozialgefüge, die DE/EU hart erkämpft hat ebenso aus. Wie sollen sich Bürger wehren?

Ich sehe ein Problem, dass sich Parteien, politische Personen, in der Öffentlichkeit Beliebte in Demos einmischen, dazu aufrufen. Das spricht beiderseits Labile an, Mitläufer, macht es leicht „Gut oder Böse zu radikalisieren“. Ich würde mich nur einer eindeutig benannten Bürger-Demo anschließen, aber „Pegida-verständig“ kann ich mich äußern - viel Protest-Benanntes sehe ich ebenso.

Politik hat nicht dauernd von Toleranz/Diskriminierung zu faseln, sondern Argumente zu liefern

I.S., Samstag, 27.Februar, 22:02 Uhr

13. Arme im Geiste

Wir sind kein armes Deutschland .Arm sind Jene die nichts besseres zu tun haben als auf wehrlose Flüchtlinge loszugehen und Vorurteile zu pflegen.
Mir fällt dazu ein Witz ein .Stehen auf der Straße ein Nazi und ein Flüchtling ,zusammen haben sie 110 IQ .Nun wie ist die Lösung ? 10 IQ hat der Nazi und 100 der Flüchtling. Weil, wäre es umgekehrt so würde der Nazi sich wie erwachsene Menschen verhalten.

  • Antwort von Angela, Sonntag, 28.Februar, 09:42 Uhr

    Niemand geht auf wehrlose Flüchtlinge los, das machen Sie sich zu einfach. Auch die Überzeugung, dass nur ein linksdenkende Mensch Intelligenz besitzt, finde ich ziemlich albern. Es ist auch nicht unbedingt NAZI, nicht links zu sein. Hier müsste man eigentlich auch klagen, wenn man permanent als Nazi verunglimpft wird, nur weil er kein Linksgesinnter ist. Es wird aber nicht geklagt, bei den "Nazis" fehlt wohl an der dazu notwendigen Hysterie.

I.S., Samstag, 27.Februar, 21:24 Uhr

12. Mop-Tourismus

Es ist der gleiche Mop der Clausnitz und München überfallen, sozusagen ein Mop-Tourismus. Anscheinend haben diese Leute nichts besseres zu tun als von Demo zu Demo zu reisen.
@Stan ihre Worte entlarven sie unter Punkt 5.und 6. welches geistiges Kind sie sind.
Einen Politiker mit einem Galgen ist viel viel schlimmer als "Wir schaffen das".

  • Antwort von Stan, Sonntag, 28.Februar, 11:29 Uhr

    @ I.S. (nomen est omen): soviel Unfug um Humbug zu in wenige Sätze zu packen, ist fast schon ein Kunststück. Orthographisch, grammatikalisch und stilistisch finde ich sogar an manch stillen Örtchen bessere Beiträge. Es gibt Zeitgenossen, die viel Meinung haben, um den Mangel an Wissen zu kompensieren.
    Daß Sie die Tragweite und Konsequenzen eines "Wir schaffen das" nicht verstehen, muß wohl an Ihnen selber liegen.
    Falls Sie Personen, die durch einen Papp-Galgen zu Schaden gekommen sind kennen, würde ich Sie bitten, konkrete Angaben zu machen.

christian weidauer, Samstag, 27.Februar, 18:40 Uhr

11. pegida - heinz meyer

warum eigentlich nur 2000 euro ? meines erachtens fehlt da eine 0 - dann würde dieses braune gesochs vielleicht mal wach werden - aber bei bayrischen gerichten, . . . - na ja, kann man ja auch nicht sonderlich viel erwarten - traurig, traurig

  • Antwort von i, Samstag, 27.Februar, 18:56 Uhr

    Warum der Betrag ist doch hoch für ein paar Worte jeder straffällige Asylant z.B Köln und bei Diebstahl bekommt keine Strafe. Wird nicht einmal abgeschoben. Die strafen werden nicht einmal verfolgt. Armes Deutschland

  • Antwort von Deutschlehrer , Samstag, 27.Februar, 19:17 Uhr

    @i
    Sie haben hoffentlich ihr Schulgeld zurückgefordert! War ja echt für die Katz,oder?