871

Kurz und bündig Die Meldungen aus Oberbayern

Stand: 26.09.2017

Planungsverband: München fehlen die Flächen für benötigten Wohnraum

München: Laut dem Planungsverband München stehen Flächenreserven in der Region München für rund 160.000 zusätzliche Wohneinheiten zur Verfügung. Bei durchschnittlich zwei Bewohnern pro Wohnung in der Region München würde das ein neues Zuhause für 320.000 Personen bedeuten. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung des Planungsverbandes Äußerer Wirtschaftsraum München (PV) hervor. Der Platz reiche nicht mehr für alle, teilte PV-Geschäftsführer Christian Breu mit. Es fehlten jetzt schon Wohnungen und nun auch noch die Flächen, um weitere bauen zu können. Das Statistische Landesamt geht davon aus, dass die Region München bis zum Jahr 2035 um rund 400.000 Einwohner wachsen wird. Der Wohnungsbau halte nicht mehr Schritt mit Einwohnerwachstum und Arbeitsplatzzunahme, so Breu. Es müssten jährlich zwischen 15.000 und 20.000 neue Wohnungen entstehen, derzeit seien es knapp 12.000. Als ein großes Hindernis im Wohnubngsbau bezeichnet Breu unter anderem die stark gestiegenen Grundstücks- und Baukosten. Der Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München ist ein freiwilliger, partnerschaftlicher Zusammenschluss von 150 Städten, Märkten und Gemeinden, acht Landkreisen und der Landeshauptstadt München und nicht zu verwechseln mit dem Regionalen Planungsverband München, dem gesetzlich vorgesehene Zusammenschluss der Kommunen in der Planungsregion München.

Regionalnachrichten auf Bayern 1, 26.09.2017, 17.30 Uhr

Tödlicher Radler-Unfall bei Neuötting

Emmerting (Lkr. Altötting): Bei Emmerting in der Nähe von Neuötting ist am Montag ein Fahrradfahrer ums Leben gekommen. Der 65-jährige Neuöttinger war auf der Staatsstraße mit seinem Radl unterwegs - als er von einem Auto erfaßt und etwa 50 Meter weit geschleudert wurde. Er war sofort tot. Noch ist unklar, wie es zu dem Unfall kam. Die Staatsstraße war mehrere Stunden lang gesperrt.

Regionalnachrichten auf Bayern 1, 26.09.2017, 7.30 Uhr

Flugausfälle bei Air Berlin in München

München: Am Flughafen München werden schon ab Freitag Airberlin-Flüge gestrichen. Zwar ist beim Verkauf der insolventen Fluggesellschaft eine Lösung in Sicht - große Teile gehen offenbar an Lufthansa und Easyjet - dennoch fallen einige Verbindungen weg - vor allem Langgstreckenflüge ab Mitte Oktober und schon ab Freitag die Verbindungen zwischen München und Hamburg, sowie zwischen Köln/Bonn und München.

Regionalnachrichten auf Bayern 1, 26.09.2017, 6.30 Uhr

Münchner Geldautomat spuckt mehr Geld aus

München: Das ist doch das, wovon man heimlich träumt: am Geldautomaten stehen und dann spuckt der mehr Geld aus, als vorgesehen. So geschehen am Wochenende in München. Da hat ein Automat an der Donnersbergerbrücke 50 Euro-Scheine statt 20-er herausgegeben. Ein Mitarbeiter des Unternehmens hatte die Fächer offenbar falsch befüllt. Das wurde erst bekannt, als sich ein ehrlicher Kunde bei der Polizei meldete. Wie viele Kunden zuvor davon profitiert haben, ist unklar. Die Bank kann übrigens das zuviel ausgezahlte Geld zurückfordern.

Regionalnachrichten auf Bayern 1, 25.09.2017, 6.30 Uhr

Bürgerentscheide: Hotel in Farchant, Supermarkt Rottenbuch, neue Fassade in Bad Kohlgrub

Farchant / Bad Kohlgrub / Rottenbuch (Lkr. Garmisch-Partenkirchen/ Lkr. Weilheim-Schongau): Zwei Bürgerentscheide wurden am Sonntag im Landkreis Garmisch-Partenkirchen entschieden. Farchant bekommt ein neues Hotel und in Bad Kohlgrub muss die Fassade für das künftige Rathaus neugeplant werden. In Rottenbuch stimmten die Bürger für einen Supermarkt. 62,7 % der Bürger in Rottenbuch stimmten für den Supermarkt. Bürgermeister Markus Bade freute sich über das deutliche Voting und hofft auf eine besser Nahversorgung. Ob der Supermarkt aber wirklich in einer ehemaligen Gärtnerei gebaut werden kann - muss noch baurechtlich geklärt werden. Denkbar knapp haben sich die Bürger aus Farchant für den Neubau eines Hotels im Osten ausgesprochen. Rund 51 % haben dafür gestimmt. 200 Betten und mehrere Tagungsräume sollen entstehen. Das Hotel soll eine Art modernen Herberge mit Frühstück für Familien und jüngeres Publikum werden. Farchants Bürgermeister Martin Wohlketzetter (SPD) begrüßte die Entscheidung. Er spricht von einer Stärkung des Tourismus für Farchant und damit von einer wegweisenden Entscheidung für den ganzen Ort. In Bad Kohlgrub hat sich die große Mehrheit der Bürger rund 77 % gegen eine Schindelfassade am künftigen Rathaus ausgesprochen - Den Initiatoren des Bürgerentscheids ging es ums Ortsbild, sie hat die Schindeloptik gestört - jetzt muss eine neue Fassade geplant werden.

Regionalnachrichten auf Bayern 1, 25.09.2017, 6.30 Uhr

Pizzaservice in Bruckmühl: Verdacht auf Brandstiftung

Bruckmühl (Lkr. Rosenheim): In der Nacht vom 24. auf den 25. August hat es in einem Pizza-Lieferservice in Bruckmühl gebrannt. Es war ein hoher Sachschaden mit rund 100.000 Euro entstanden. Jetzt gehen die Brandfahnder von schwerer Brandstiftung aus und haben ERmittlungen eingeleitet. Wer in der Carl-Zeiss-Straße in Bruckmühl Beobachtungen gemacht hat in der Nacht auf den 25. August, der soll sich bei der Kripo Rosenheim melden. Das Feuer in dem Pizzaservice war am Vormittag entdeckt worden – als es bereits erloschen war und die Einrichtung zerstört hatte.

Regionalnachrichten auf Bayern 1, 21.09.2017, 17.30 Uhr

Polizei entdeckt Marihuanaplantage in Marktl am Inn

Marktl am Inn (Lkr. Altötting): Die Polizei hat in Marktl eine Marihuana-Plantage beschlagnahmt. Ein 29-Jähriger hat dort 70 erntereife Cannabis-Pflanzen sowie eine größere Anzahl an Stecklingen gezüchtet. Im getrockneten Zustand ergab dies ca. 2, 3 Kilo Marihuana.

Regionalnachrichten auf Bayern 1, 21.09.2017, 15.30 Uhr

Nach Auffahrunfall zwei Radfahrer erfasst - vier Verletzte

München: Bei einem Verkehrsunfall im Münchner Stadtteil Untergiesing-Harlaching sind am Mittwochnachmittag vier Menschen teils schwer verletzt worden. Wie die Münchner Branddirektion berichtet, fuhr ein Autofahrer auf einen weiteren PKW auf, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und erfasste noch zwei Radfahrer. Ein Radfahrer sowie der Fahrer des gerammten Autos erlitten schwere Verletzungen. Der Unfallverursacher und der zweite Radfahrer wurden leicht verletzt.

Regionalnachrichten auf Bayern 1, 21.09.2017, 07.30 Uhr

Münchner Stadtrat beschließt neue Wohnungen

München: Bezahlbare Wohnungen, das ist in München eines der drängendsten Probleme. Der Münchner Stadtrat hat deshalb am Mittwoch den Bau von knapp 2.700 Wohnungen beschlossen, verteilt auf drei Planungsgebiete. Diese befinden sich in der Siedlung Harthof Nord, in Berg am Laim und am Elisabethplatz in Schwabing. Überall sind neben Wohnungen auch Büros, Kindertagesstätten und Geschäfte geplant.

Regionalnachrichten auf Bayern 1, 20.09.2017, 15.30 Uhr

Geld für 35 neue Mietwohnungen in Ingolstadt

Ingolstadt: Die Stadt will bezahlbaren Wohnraum für alleinstehende Mieter, Paare und kleinere Familien schaffen – und erhält dafür jetzt 4,8 Millionen Euro Zuschuss vom Freistaat – für den Bau von 35 neuen Mietwohnungen in einer Wohnanlage im Ingolstädter Norden.

Regionalnachrichten auf Bayern 1, 19.09.2017, 10.30 Uhr

Warnstreik bei den Helios Amper Kliniken in Dachau und Indersdorf

Dachau/Indersdorf: Um 6.00 Uhr am Montagmorgen haben Beschäftigte bei den Helios Amper Kliniken in Dachau und Indersdorf die Arbeit niedergelegt. Sie fordern drei Prozent mehr Gehalt, mehr Geld für Auszubildende und ein neues Eingruppierungssystem. Die Arbeitsbelastung in den Amper-Kliniken habe die Grenzen des Akzeptablen längst überschritten, so die Gewerkschaft ver.di. Die Beschäftigten seien am Limit. Der Warnstreik soll den ganzen Tag dauern.

Regionalnachrichten auf Bayern 1, 19.09.2017, 6.30 Uhr

Unterfranke stürzt vor den Augen seiner Familie im Watzmann-Gebiet ab

Schönau am Königssee (Lkr. Berchtesgadener Land): Ein 56 Jahre alter Bergsteiger aus Unterfranken ist östlich vom Königssee tödlich verunglückt. Er stürzte unterhalb des Jägerkreuzes am Hohen Brett rund 100 Meter in die Tiefe, wie die Polizei mitteilte. Der Urlauber aus dem Main-Spessart-Kreis war mit seiner Frau und den beiden Söhnen unterwegs zum Stahlhaus, wo sie übernachten wollten. Er ging als letzter in der Gruppe, stolperte vermutlich und verlor den Halt. Bei seinem Absturz durch eine felsige steile Rinne zog er sich schwerste Schädelverletzungen zu, so dass er noch im Bereich der Unfallstelle verstarb.

Bergretter führten die Angehörigen zurück ins Tal, wegen Nebels konnte kein Hubschrauber die Unfallstelle anfliegen. Die Leiche wurde von der Bergwacht geborgen und auf einer Trage ins Tal gebracht.

Bayern 2-Nachrichten, 16.09.2017, 13.00 Uhr

Münchner Rentnerin verliert 200.000 Euro an Trickbetrüger

München: Ein Betrug durch falsche Polizisten hat eine Münchner Rentnerin um Bargeld, Gold und Silber im Wert von 200.000 Euro gebracht. Laut Münchner Polizei hatten die Täter mit der seriös wirkenden Tarnnummer "110" bei der 71-Jährigen angerufen, sich als Polizizisten ausgegeben und geschickt ihre Vermögenverhältnisse ausgeforscht.

Sie behaupteten, eine korrupte Bankangestellte hätte es auf ihr Vermögen in den Schließfächern abgesehen. Die Frau solle deshalb den Inhalt der Polizei für eine Überprüfung überlassen. So holte die Frau Bargeld, Goldbarren sowie Gold- und Silbermünzen aus ihren Schließfächern. Dann wurde sie telefonisch zu einer Straßenecke gelotst, wo sie ihr Vermögen einem angeblichen Ermittler übergab.

Erst zwei Tage später erfuhr sie durch ein Gespräch mit einer Bekannten, dass sie einem Trickbetrug aufgesessen war. Die Polizei weist daraufhin, dass sie niemals über die Notrufnummer 110 anruft und auch nicht nach vorhandenem Vermögen fragt.

Regionalnachrichten Oberbayern, Bayern 1, 14.09.2017, 17.00 Uhr

Kofel in Oberammergau weiter für Wanderer gesperrt

Oberammergau (Lkr. Garmisch-Partenkirchen): Die Gemeinde Oberammergau hat aus Sicherheitsgründen alle Zustiege zum Kofel gesperrt. Betroffen sind Kälberplatte, Marxersteig, Kolbenalm- und Königssteig und Kolbensattel. "Die Sperre gilt in Abhängigkeit von der Witterung voraussichtlich bis Anfang Oktober – auch an den Wochenenden", heißt es in einer Mitteilung von Bauamtschef Johannes Lang. Grund sind Arbeiten, die fortgesetzt werden.

Ein rund fünf Kubikmeter großer Fels drohte abzurutschen. Einzelne kleinere Felsabgänge deuteten darauf hin, dass der ganze Stein in Bewegung geraten war. Er wurde gesprengt. Das Geröll ist bereits weggeräumt. Die Gemeinde nutzt nun die Sperrung, um die für Herbst ohnehin vorgesehene Instandsetzung des Steigs von der Kälberplatte bis zum Kofelgipfel gleich mitzumachen.

Regionalnachrichten Oberbayern, Bayern 1, 14.09.2017, 8.30 Uhr


871