652

Kurz und bündig Die Meldungen aus Oberbayern

Stand: 02.12.2016

Ingolstadts Alt-OB beendet politische Karriere

Alfred Lehmann, der ehemalige Oberbürgermeister von Ingolstadt

Ingolstadt: Ingolstadts Alt-Oberbürgermeister Alfred Lehmann (CSU) hat sich am Donnerstag aus allen politischen Ämtern verabschiedet. Der Stadtrat nahm in seiner Sitzung Lehmanns Rücktrittsgesuch einstimmig an. Damit legt der CSU-Politiker sowohl sein Stadtratsmandat wie auch alle weiteren politischen Ämter nieder.

Der Kommunalpolitiker zieht damit endgültig die Konsequenzen aus der anhaltenden Diskussion um seine private Beratertätigkeit - unter anderem für den Headhunterfirma Labbé. Durch sie war Lehmann in einen Interessenskonflikt geraten, weil er bei städtischen Personalentscheidungen doppelt involviert war – zum einen als Stadtrat oder Aufsichtsrat und zum anderen als Berater des Personalvermittlungsbüros. Sein Nachfolger Christian Lösel, ebenfalls CSU, hatte Lehmann letztendlich zum Rückzug aus allen politischen Ämtern geraten.

Oberbayern glänzt mit neuem Zwei-Sterne-Restaurant

München: Da geht ein weiterer Stern auf über der Landeshauptstadt! In ganz Deutschland gibt es nur drei neue Zwei-Sterne-Restaurants - und eines davon - in München: Tohru Nakamura hat in erkocht - für "Geisels Werneckhof". Damit gibt es jetzt in München fünf Zwei-Sterne-Restaurants: das Atelier, Dallmayr, Ess-Zimmer und das Tantris.

Neu in den Sterne-Himmel aufgestiegen sind mit einem Stern auch das "Cramers Schlossrestaurant" in Hohenkammer (Lkr. Freising) und das "Marktrestaurant" in Mittenwald (Lkr. Garmisch-Partenkirchen).

Straßenzeitung BISS feiert 50. Festangestellten

München: Große Freude am 1. Dezember bei der Münchner Straßenzeitung BISS: Das Team feiert den 50. festangestellten Verkäufer in seinen Reihen. Dieser Verkäufer ist ein gelungenes Beispiel für Integration; es ist der aus Libyen geflüchtete Husain Akbar. Seit eineinhalb Jahren lebt Akbar in Deutschland. Die feste Arbeit bei BISS ist ein weiterer Schritt für ihn, hier Fuß zu fassen. BISS steht für Bürger in sozialen Schwierigkeiten.

Verkehrsunfall auf der B12

Heldenstein (Lkr. Mühldorf am Inn): Zu einem Verkehrsunfall ist es am Donnerstagnachmittag auf der B12 bei Heldenstein gekommen. Ein Autofahrer war mit seinem Fahrzeug auf der B12 in Richtung München unterwegs. Zwischen Küham und Haun kam er mit seinem Pkw zu weit nach links, woraufhin ein entgegenkommender Kleinlaster auswich und mit seinem Lkw in die Leitplanke fuhr. Ein Sattelzug, der hinter dem Kleinlaster fuhr, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf ihn auf. Verletzt wurde niemand. Die B12 war circa eine Stunde komplett gesperrt.

Mutmaßlicher Serieneinbrecher gefasst - 38 Taten gestanden

Weilheim: Nach der Festnahme eines Einbrechers vor vier Tagen in Weilheim hat der mutmaßliche Täter eingeräumt, seit April insgesamt 38 mal eingebrochen zu haben. Laut Polizei liegen die Tatorte im Raum Weilheim sowie in den Landkreisen Garmisch-Partenkirchen und Starnberg. Als Motiv gab der Weilheimer Geldmangel an. Zielobjekte waren Geschäfte, Kindergärten und Verwaltungsgebäude. Der entstandene Schaden liegt bei mehreren zehntausend Euro. Der 30-Jährige sitzt jetzt in Untersuchungshaft.

Feuchter Keller: Alaba will Geld von Hausbesitzer zurück

München: m Prozess um den feuchten Keller von FC-Bayern-Profi David Alaba ist der Versuch einer gütlichen Einigung der beiden Parteien am ersten Prozesstag (1.12.) gescheitert. Alaba wirft der Vorbesitzerin seines Hauses vor, ihm 2014 die Villa in Grünwald mit Feuchtigkeitsschäden im Keller verkauft zu haben. Die Schäden hatte Alaba im April 2015 entdeckt. Er verlangt von der Frau jetzt 137.000 Euro. Nun müssen Gutachter klären, seit wann der Schimmel im Haus war, ob die Vorbesitzerin ihn hätte bemerken müssen und warum die feuchten Stellen nicht schon früher behandelt wurden.

Alaba selbst war nicht zum Prozess erschienen. Seitens des Gerichts war keine Erscheinungspflicht angeordnet worden. Die Verhandlung wird am 24. Februar fortgesetzt.

"Freut Euch!": Bistum öffnet Online-Adventskalender

Eichstätt: Das Bistum Eichstätt hat keine kleinen Stoffsackerl, sondern einen Online-Adventskalender. Motto: "Freut Euch!" Das Bistum will damit darauf hinweisen, "welche Kraft der Glaube geben kann". Es gibt aber auch zwölf Aktionspreise hinter den Türchen, zum Beispiel eine Begegnung mit dem Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke oder zwei Karten für ein Domkonzert. Hier öffnen sich die Türchen: bistum-eichstaett.de/adventskalender

Erster bestätigter Vogelgrippe-Fall in München

So schön war's im Frühsommer: Graugänse mit Nachwuchs am Hinterbrühler See

München: Jetzt hat die Vogelgrippe auch München erreicht: Am Hinterbrühler See ist eine tote Graugans gefunden worden, bei der der Erreger H5N8 festgestellt wurde. Die Stadt bittet darum, Hunde und Katzen im Uferbereich aller Gewässer in München nicht frei laufen zu lassen, um einen direkten Kontakt zu toten oder kranken Wildvögeln zu vermeiden. Durch Beschnuppern könnten die Haustiere den Erreger weiter verschleppen. Die Viren können auch über Ausscheidungen, Fahrzeuge, Personen, Futter oder Wasser übertragen werden.

"Die Vogelgrippe wird durch Influenzaviren verursacht, die besonders den Verdauungstrakt von Geflügel und Wildvögeln befallen. Es handelt sich also um eine Tierseuche. Infektionen von Menschen mit dem H5N8-Virus sind weltweit bislang nicht nachgewiesen", schreibt die Stadt. Das Referat für Gesundheit und Umwelt rät dennoch, tote Vögel nicht anzufassen. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, einen Fund dem Städtischen Veterinäramt telefonisch unter 089 / 233 – 36 313 zu melden.

Kleidersammlung bittet dringend um Winterkleidung

München: Das Sozialreferat und diakonia bitten die Bevölkerung gemeinsam dringend um Kleider- und Sachspenden für bedürftige Menschen. Das hatte Sozialreferentin Dorothee Schiwy jetzt erklärt. Denn mit den derzeit vorhandenen geringen Beständen kann die Versorgung in den Wintermonaten nicht sichergestellt werden. Großer Bedarf besteht aktuell an Winterkleidung – vor allem für Männer - wie etwa Hosen, Pullover, T-Shirts, Socken, Unterhosen, gefütterte Schuhe, sowie warme Decken, Handtücher sowie Mützen, Schals und Handschuhen.

Kleiderspenden können bei den Annahmestellen an der Dachauer Straße 192 und am Stahlgruberring 8 in München abgegeben werden. Im Stadtgebiet gibt es außerdem mehr als 20 Kleidercontainer der diakonia. Deren Standorte sind im Internet unter www.diakonia.de/spenden/sachspenden zu finden.


652