591

Kurz und bündig Die Meldungen aus Oberbayern

Stand: 27.08.2016

Schwerer Brand im Landkreis Ältötting

Garching an der Alz: Im Garchinger Ortsteil Stecken ist ein landwirtschaftliches Nebengebäude abgebrannt. Die alarmierten Feuerwehren aus Garching, Wald an der Alz und Hirten konnten ein Übergreifen auf das Wohnhaus verhindern. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 100.000 Euro. Die Ursache für das Feuer ist noch nicht geklärt.

Eine Tote bei Unfall in Karlskron

Karlskron: Im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen sind zwei Autos zusammengestoßen. Dabei kam eine 52-Jährige ums Leben. Die Frau war auf der B13 Richtung Ingolstadt unterwegs, als ihr in einer langgezogenen Linkskurve ein 29-Jähriger entgegenkam, der zum Teil auf ihrer Spur fuhr. Die beiden Autos prallten aneinander. Die Frau starb noch an der Unfallstelle, der Mann wurde schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht.

Wohnungsbrand in Giesing

München: In Giesing hat es in einer Wohnung gebrannt. Dabei entwickelte sich viel Rauch. Als die Feuerwehr am Brandort ankam, wurde sie schon von den zwei Bewohnern empfangen - sie waren völlig schwarz vor Ruß und wurden wegen einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Wie die Feuerwehr mitteilte, brauchten die Einsatzkräfte sehr viele Atemschutzmasken. Der Brand wurde sowohl über eine Drehleiter als auch über das Treppenhaus gelöscht. Der Schaden beträgt mindestens 100.000 Euro.

Erschöpfter Bergführer aus der Watzmann-Ostwand gerettet

Schönau am Königssee (Lkr. Berchtesgaden): Die Bergwacht Berchtesgaden hat zwei erschöpfte Wanderer gerettet. Der Bergführer und ein Gast saßen am Donnerstagnachmittag in rund 2.100 Metern Höhe an der Pavelsteinplatte unterhalb der Biwakschachtel fest. Der 73-jährige erfahrene Bergführer war durch die Hitze so erschöpft, dass er nicht mehr weiter konnte. Beide wurden nacheinander mit dem Rettungstau am Hubschrauber ausgeflogen.

Netzbespannung für berühmtes Asamgebäude in Freising

Freising: Das über Freising hinaus berühmte Asamgebäude am Freisinger Marienplatz hat eine Art überdimensionales "Haarnetz" bekommen: Die Stadt sichert damit vorsorglich die Ziegelbedeckung. Denn bei einer routinemäßigen Sicherheitsbegehung hatte sich gezeigt, dass sich einzelne Ziegel aufgrund der "desolaten Befestigung" bei einem schweren Unwetter aus der Verankerung lösen und herunterfallen könnten.

Asamgebäude Freising bekommt Haarnetz | Bild: Stadt Freising

Im kommenden Jahr soll das gut 300 Jahre alte Gebäude dann ohnehin generalsaniert werden. In der Vergangenheit musste auch die Saaldecke im Inneren bereits abgesichert und ein Schutz vor möglicherweise herabfallenden Teilen eingebaut werden.

Strom aus dem Stall fürs Rosenheimer Herbstfest

Rosenheim: Am Samstag (27.08.16) beginnt das Rosenheimer Herbstfest. Und das wird auch heuer wieder klimafreundlich: Denn der Strom, der auf der Rosenheimer Wiesn verbraucht wird, kommt von Bauernhöfen aus der Region. Da das Pilotprojekt mit 21 Landwirten vergangenes Jahr so erfolgreich verlaufen ist, sind heuer schon mehr als 50 Bauern dabei. Sie erzeugen den gesamten Strom, der beim Rosenheimer Herbstfest verbraucht wird: für Fahrgeschäfte, Buden, die beiden großen Festzelte und den Glückshafen. Die Landwirte betreiben Biogasanlagen rund um Rosenheim; über ein sogenanntes virtuelles Kraftwerk haben sie sich zusammengeschlossen. Dadurch können die Stadtwerke Rosenheim die jeweiligen Biogasanlagen individuell per Mausklick steuern. Anstatt den Biogasstrom also pauschal vergütet ins Netz einzuspeisen, können die Rosenheimer Landwirte – dank des Großkunden Herbstfest – ihren regional erzeugten Strom auch regional vermarkten.

Deutschlands höchstgelegene Kirche auf dem Wendelstein feiert Patrozinium

Brannenburg (Lkr. Rosenheim): Deutschlands höchstgelegene Kirche, das sogenannte Wendelstein-Kircherl, feiert am Sonntag (28.08. um 11 Uhr) Patrozinium. Das Kircherl ist der Gottesmutter Maria geweiht. Der Grundstein für das Wahrzeichen des Wendelsteins wurde bereits am 1. Juli 1889 gelegt. Der Gottesdienst zum Patrozinium wird von Prälat Peter Neuhauser zelebriert, der Brannenburger Kirchenchor singt, begleitet von Bläsern. Im Anschluss spielt die Musikkapelle Brannenburg beim Frühschoppen auf der Bergterrasse vorm Wendelsteinhaus.

Aktion Jugendlicher im Nicklheimer Moor für Klimaschutz

Raubling/Nicklheim (Lkr. Rosenheim): 17 Jugendliche und junge Erwachsene aus Hongkong, Japan, der Ukraine, Tschechien, Weißrussland, aus Spanien und Frankreich arbeiten derzeit ehrenamtlich im renaturierten Moor in Nicklheim. Sie legen Wege an, schließen Entwässerungsgräben, reparieren Dämme, lichten Buschwerk und pflanzen Bäume. Für den Umwelt- und Klimaschutz sind sie für zwei Wochen (bis zum 4.9.) in der sogenannten "Fuizn" tätig – freiwillig und unentgeltlich. Der ehemalige Torfabbaubereich dient seit der Renaturierung vor gut zehn Jahren als Hochwasserschutz, da das Regenwasser im Moor gehalten und dosiert in die nahen Flüsse und Bäche abgegeben werden kann. Der Torf bindet zudem Kohlenmonoxid und trägt so zum Klimaschutz bei. Seit in der Nicklheimer Fuizn kein Torf mehr abgebaut wird, siedeln sich dort nach und nach immer mehr seltene Tier- und Pflanzenarten an. Noch bis zum 4. September sind die ehrenamtlichen Umweltschützer in Nicklheim beim internationalen Workcamp tätig.

Alle Regionen

Regionen Bayerns Region Unterfranken auswählen Region Mittelfranken auswählen Region Oberfranken auswählen Region Oberpfalz auswählen Region Niederbayern auswählen Region Oberbayern auswählen Region Schwaben auswählen

591