20

Loch in der Eisfläche Rätsel vom Simssee gelöst

Eine Spur, die auf den See führt, aber nicht mehr zurück - und ein Loch in der Eisfläche. Das war der Grund für einen Großeinsatz der Wasserwacht am Simssee im Landkreis Rosenheim. Am Ende gibt die Polizei Entwarnung.

Stand: 09.01.2017

Spuren im Schnee führen zu einem Eisloch im Simsee  | Bild: Wasserwacht Rosenheim

Was war passiert? Taucher suchten am Sonntagabend im Dunkeln nach einer möglicherweise verunglückten Person. Die Spur führte rund 70 Meter weit in den See und endete an einer 4,5 Meter tiefen Einbruchstelle im Eis.

Kajakfahrer meldet sich bei der Polizei

Eindruck vom Einsatz am Sonntagabend.

Zahlreiche Helfer waren im Einsatz. Unter Wasser wurde niemand gefunden. Nun gibt die Polizei Entwarnung.

Ein Kajakfahrer hat sich bei der Polizei gemeldet, nachdem er in den Medien von der Suche und dem Aufruf der Polizei gehört hatte. Dem Mann geht es gut und es ist nichts passiert, sagte ein Polizeipressesprecher. Die Schleifspuren auf dem Eis stammten von dem Boot. Bezahlen muss der Kajakfahrer den Großeinsatz nicht.

Natureisfläche noch nicht tragfähig

Trotz der niedrigen Temperaturen gelten die Natureisflächen als noch nicht sicher. Darauf hat die Bayerische Wasserwacht am Wochenende hingewiesen. Für ein tragfähiges Eis, das um die 15 Zentimeter dick sein sollte, braucht es noch einige richtig kalte Tage.


20