10

Teiche leer gefuttert Stadt München warnt vor Goldfisch-Plage

Die glitzernden Fischchen, als Zierde in Aquarien und Gartenteichen beliebt, werden in der Landeshauptstadt immer häufiger ausgesetzt und fressen dann Gewässer in freier Natur leer.

Stand: 21.03.2017

Goldfische in einem Aquarium | Bild: picture alliance / Arco Images GmbH/ Reinhard, H.

Innerhalb kurzer Zeit könnten die Zierfische die heimischen Amphibien in den Tümpeln verdrängen, teilte die Stadt mit. Einmal ausgesetzt vermehren sich die anpassungsfähigen Goldfische schnell.

"In kurzer Zeit bilden sie ganze Schwärme - jedoch immer auf Kosten der anderen Teichbewohner, denn der Goldfisch frisst alles, was sich an Kleinlebewesen im Tümpel befindet. Für unsere heimischen Amphibien bedeutet das schnell das Aus."

Stadt München

Bußgeld für's Goldfisch-Aussetzen

Die Tiere seien etwa im Naturschutzgebiet Fröttmaninger Heide ausgesetzt worden. Wer erwischt wird, dem droht ein Bußgeld.

Goldfischbesitzer könnten ihre Tiere verschenken, verkaufen oder eventuell auch im Zoohandel loswerden, riet die Stadt - und verweist auch auf eine natürliche Lösung: In einschlägigen Foren werde die Anschaffung von Raubfischen diskutiert, um den Goldfischnachwuchs in Zaum zu halten.

Flora im Teich


10

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Tumpf Packe, Dienstag, 21.März, 12:27 Uhr

4. Populisten?

Selbst bei einem an sich harmlosen Thema wie Goldfische krampfen sie durch - die braunen Dumpfbacken.

Krass! Zwanghaft? Krank?

  • Antwort von Erich, Dienstag, 21.März, 12:53 Uhr

    Da haben Sie aber recht Tumpf Packe! Es ist wirklich unglaublich, wie die Gutmenschen dieses Thema missbrauchen! Wie heißts so schön, getroffene Hunde, bellen.

  • Antwort von Fischstäbchen, Dienstag, 21.März, 13:25 Uhr

    @ Erich
    Wie heißts so schön, getroffene Hunde, bellen.

    Gerade wieder bestätigt.

  • Antwort von Tumpf Packe, Dienstag, 21.März, 16:02 Uhr

    @Paulus

    Bevor der Hahn dreimal kräht...

    Immer wieder erstaunlich, wie aalglatt sich diese braunen Fische aus dem Netz ziehen wollen. Verantwortung für die eigene Meinung übernehmen - Pustekuchen.
    Auf Trump-Art!

Suspi, Dienstag, 21.März, 12:05 Uhr

3. Suspekt

Tierfreunde, Tierschützer, Tierliebhaber werden mir mehr und mehr suspekt. Wie wär es mal mit artgerechter Menschenhaltung?

Erich, Dienstag, 21.März, 10:08 Uhr

2. Also eine Goldfischplage,

würde ich noch verkraften. Wir haben ganz andere Plagen, die diesen Kontinent gefährden!

  • Antwort von Tom, Dienstag, 21.März, 10:31 Uhr

    stimmt, die Rechtspopulisten versuchen es immer wieder mit ihren Parolen gehör zu finden. Die kann man aber leider nicht verschenken, die will keiner...

  • Antwort von Fischstäbchen, Dienstag, 21.März, 10:36 Uhr

    @ Erich
    Passen die auf sich auf, die Plagen, die sie in ihrem Kopf ertragen müssen,
    hält normal niemand aus.
    Jetzt müssen sogar die Goldfische schon für ihr persönliches Drama "herhalten".

  • Antwort von steve, Dienstag, 21.März, 10:42 Uhr

    Biber, Fischotter, Reiher, Komorane,Wildschweine ??

  • Antwort von Plagegeist, Dienstag, 21.März, 10:45 Uhr

    @ Erich: Da haben sie recht(s). Die braune Plage ist mindestens genauso schlimm u. nicht nur auf diesem Kontinent.

  • Antwort von websaurier, Dienstag, 21.März, 10:56 Uhr

    @erich
    Wie verblendet kann ein Mensch nur sein
    Schade, dass die Goldfische nicht braun sind...
    ;-)

  • Antwort von Erich, Dienstag, 21.März, 12:30 Uhr

    @Steve, die Varroamilbe ist so eine Plage! Als Imker weiß ich, von was ich rede. Die anderen Damen und Herren haben schon wieder Gedanken.....und tun dieses Thema schon wieder für Gutmenschenpropaganda mißbrauchen! Schlimm sowas!

  • Antwort von Fischsuppe, Dienstag, 21.März, 14:47 Uhr

    @ Erich

    Für mich sind Sie die Drama-Queen des Tages ;-)! Glückwunsch!

  • Antwort von Erich, Dienstag, 21.März, 15:11 Uhr

    @Tischfäbchen,

    als nächstes wäre die Zeckenplage zu nennen. Meine Katzen bringen jeden Tag welche mir nach Hause!

  • Antwort von Fischstäbchen, Dienstag, 21.März, 17:17 Uhr

    @ Erich
    Zecken ? Rechte oder Linke ?

    Da lege ich sogar meine Ideologie ab, Zecken immer rechtsrum rausdrehen !
    Und dann ganz feste zermalmen, die Biester sind kaum totzukriegen.

  • Antwort von Bouillabaisse, Dienstag, 21.März, 18:32 Uhr

    @Zecken

    Nur mit Feuerzeug sicher kaputt. Waschmaschine, Kühlschrank u.a. überleben die Biester bis zu 10 Jahren.

  • Antwort von Fischstäbchen, Dienstag, 21.März, 19:06 Uhr

    @ Bouillabaisse
    Da soll noch mal einer auf die ÖR schimpfen und behaupten, sie halten Informationen zurück :-)!
    Der Hinweis gilt vor allem unserer Drama-Queen des Tages.

Katzenfreundin, Dienstag, 21.März, 08:21 Uhr

1.

Warum können so viele Menschen nicht verantwortlich mit ihren Haustieren umgehen?
Warum schafft man sich ein Haustier an, wenn man es dann später aussetzt?
Ich verstehe das nicht.

  • Antwort von steamtrain, Dienstag, 21.März, 10:58 Uhr

    Vielleicht waren es die besonders besorgten Tierschützer die hierdurch den Fischen ein "artgerechtes" Leben ermöglichen wollen.