24

Täter aus Niederbayern Finger in Augen gedrückt – Münchner verliert vermutlich Augenlicht

Der 58-jährige Mann, der in der Silvesternacht in München von einem jungen Mann aus Niederbayern angegriffen wurde, wird vermutlich auf einem Auge nie wieder sehen können – und auf dem anderen wohl nur noch eingeschränkt. Das hat die Polizei mitgeteilt.

Von: Lena Deutsch

Stand: 02.01.2018

Rettungswagen mit Blaulicht bei Nacht (Symbolbild) | Bild: picture-alliance/dpa/Wolfram Steinberg

Mehrere Anwohner im Münchner Stadtteil Kirchtrudering hatten am Neujahrsmorgen gegen 4 Uhr die Polizei alarmiert, als sie Hilferufe hörten. Die Beamten fanden den stark verletzten 58-Jährigen auf der Straße.

Finger gezielt in Augen gedrückt

Offenbar hatte ihn der 20-Jährige aus dem Landkreis Regen völlig unvermittelt angegriffen und seine Finger gezielt in seine Augen gedrückt. Laut Polizei ist der 58-Jährige vermutlich auf einem Auge erblindet, auch auf dem anderen Auge wird er wohl künftig nur noch eingeschränkt sehen können.

Angreifer war leicht betrunken und verwirrt

Bei dem 20-Jährigen habe eine Blutuntersuchung ergeben, dass er leicht betrunken war, so die Polizei. Er hatte knapp unter 1,0 Promille. Drogen hatte er keine genommen. Der Mann wurde aufgrund seines auffälligen verwirrten Zustandes in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht.


24