14

Besichtigung mit Uli Hoeneß Dominik-Brunner-Haus in München fast fertig

Im Münchner Stadtteil Fasanengarten hat die Dominik-Brunner-Stiftung ein Kinder- und Jugendhaus für die Johanniter erweitert. Der Neubau ist für Kinder aus dem Münchner Osten. Zum Presserundgang gab sich Uli Hoeneß die Ehre.

Von: Thabo Huntgeburth

Stand: 24.09.2016

Seit 2009 kümmert sich das Kinder- und Jugendhaus der Johanniter schon um benachteiligte Jugendliche aus Ramersdorf und Neuperlach. Doch der Bedarf ist groß und die Kapazitäten sind immer voll ausgelastet. Deshalb hat die Dominik Brunner Stiftung beschlossen, das alte Haus zu erweitern. Die Stiftung will Zivilcourage und Gewaltprävention fördern, sagt der Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Alois Meier.

"Gewalt zu verhindern, dass sie gar nicht erst entstehen kann, ist unser Ziel. Das ereichen sie nur, wenn diese Jugendlichen nicht auf der Straße herumlungern. Und die Kinder, wo hier raus kommen, sollen diese Perspektiven haben und damit eine Zukunft."

Alois Meier

Anlaufstelle für Kinder bis 16 Jahren

Diese Zukunftsperspektiven hatten früher nur dreißig Kinder. Mit dem Neubau können nun fast 100 Kinder vom ersten bis zum 16. Lebensjahr betreut werden. Die 3,3 Millionen Euro für den Neubau kamen ausschließlich durch Spenden zusammen. Ein großer Teil der Spenden kamen durch Uli Hoeneß zu Stande.


14

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Andreas, Samstag, 24.September, 08:35 Uhr

1. Gab sich die Ehre?

Ich finde Uli Hoeneß´ Engagement für diese Sache super, ebenso viele andere soziale Projekte, die er unterstützt oder selbst initiierte.
Er zeigte uns aber auch eine dunkle Seite unseres Daseins, die Gier.
Ich finde es richtig, weiter über die "guten" taten zu berichten, weil sie auch positives Beispiel geben können und sollen.
Das Wort "Ehre" finde ich allerdings (noch) sehr störend.