31

"Charlie Hebdo" auf Deutsch Große Bahnhöfe fürs erste Heft

Durch den tödlichen Anschlag wurde die französische Satire-Zeitschrift "Charlie Hebdo" auf traurige Art weltweit bekannt: Jetzt wollen die Satiriker auch deutsche Leser(innen) für ihren Humor gewinnen.

Von: Melanie Böff

Stand: 01.12.2016

Nach dem Anschlag zweier Islamisten auf die Redaktion in Paris, bei dem am 7. Januar 2015 zwölf Menschen getötet wurden, war die Solidarität gerade in Deutschland sehr groß. Die Macher der Satirezeitschrift werden allerdings auch immer wieder für ihren derben Humor kritisiert.

An größeren Bahnhöfen erhältlich

Französische Ironie: "Erste Deutsche Ausgabe" steht in einer schwarz-rot-goldenen Abgaswolke

Mit einer deutschen Ausgabe will der Charlie-Hebdo-Herausgeber, wie er sagt, die Deutschen als "Verbündete" gewinnen. Dafür werden die meisten Illustrationen und Texte aus der französischen Ausgabe ins Deutsche übersetzt. Es soll aber auch eigene Inhalte geben. Die erste deutsche Titelseite nimmt die erneute Kanzlerkandidatur von Angela Merkel auf die Schippe: "Ein neuer Auspuff, und es geht noch vier Jahre weiter", sagt ein VW-Mitarbeiter, während Merkel auf einer Hebebühne liegt.

Jetzt kommen erst einmal 200.000 Exemplare in den Handel, danach soll die deutsche Ausgabe einmal pro Woche erscheinen. Kaufpreis: vier Euro. "Charlie Hebdo" bekommt man an allen größeren Bahnhöfen – zum Beispiel in München, Nürnberg, Würzburg und Regensburg.

"Heute Früh war schon der erste Kunde da und war ganz aufgeregt, und zwei musste ich reservieren, die wurden schon vorbestellt. Also es ist scheinbar sehr aufregend, dass es den jetzt endlich in deutscher Sprache mal gibt."

Verkäuferin am Münchner Hauptbahnhof


31