8

Reaktionen aus Oberbayern Flüge von München nach Brüssel annulliert

Nach der Terrorwelle von Brüssel: Wie ist die Lage in Oberbayern? Und: Gibt es Politiker, die direkt von den Anschlägen betroffen sind? Das alles erfahren Sie hier.

Stand: 22.03.2016

Die Sicherheitsvorkehrungen in München werden je nach Lage angepasst. Das bestätigte das Polizeipräsidium München auf Nachfrage des Bayerischen Rundfunks. Allerdings seien diese seit den Anschlägen in Paris im November und seit den Vorkommnissen in der Silvesternacht in diversen deutschen Städten ohnehin schon hoch.

Polizei in München in erhöhter Alarmbereitschaft

"Die Münchner Polizei ist vor Ort in den U-Bahnen, in Uniform, aber auch in Zivil", sagt Gottfried Schlich, Sprecher der Münchner Polizei

Am Münchner Flughafen sind die Flüge nach Brüssel annulliert worden. Auskunft darüber, ob sie die Sicherheitsvorkehrungen am Airport anpasse, gibt die Bundespolizei derzeit nicht.

Auch Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter ist entsetzt über die Terroranschläge in Brüssel.

"Der Terror darf und wird nie gewinnen. Gemeinsam werden wir uns in Europa dem Hass und der Gewalt entgegenstellen und unsere Freiheit und unsere demokratischen Grundwerte immer und immer wieder verteidigen."

Dieter Reiter, Münchner Oberbürgermeister

SPD-Abgeordnete sitzt in Brüssel im Büro

Direkt betroffen ist Maria Noichl (SPD). Die Rosenheimerin ist Mitglied des Europäischen Parlaments. Sie sitzt in ihrem Büro in Brüssel im zwölften Stock, hat einen "Überblick über die Stadt". Die Straßen seien leer.

Im Gespräch mit dem BR schildert Noichl ihre Eindrücke:


8