3

Bundes- und Landespolizei kooperieren Innenminister will mehr Sicherheit in Bussen und Bahnen

Eine engere Zusammenarbeit von Bundes- und Landespolizei soll in München die Sicherheit in Bussen und Bahnen steigern. Vereinbart wurden gemeinsame Streifen und eine Koordinierungsgruppe "Körperverletzung".

Von: Oliver Bendixen

Stand: 21.03.2016

Die Abzeichen der Bundespolizei (l) und der bayerischen Landespolizei sind auf einem Bahnsteig in Bayern zu sehen. | Bild: picture-alliance/dpa

Im Bereich der Öffentlichen Verkehrsmittel in der Landeshauptstadt und im Landkreis München werden in Zukunft die Landespolizei und die für den Bahnverkehr zuständige Bundespolizei gemeinsam auf Streife gehen. Grundlage dafür sind zwei Vereinbarungen, die in München in Anwesenheit des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann (CSU) unterzeichnet wurden. Beteiligt daran sind sowohl die Bundespolizeidirektion München als auch das Polizeipräsidium München.

Gemeinsamer Einsatz für mehr Sicherheit

Beamten der Bundespolizei am Bahnhof vor einem Meridian-Zug

In Zukunft sollen im Bereich der Bahnhöfe gemeinsame Streifen von Landes- und Bundespolizisten ausrücken. Begründet wurde dies damit, dass die Zuständigkeit der Bundespolizei bisher begrenzt war auf den Bereich der Bahnanlagen selbst - zum Beispiel aber nicht in der U-Bahn.

Die Polizei erhofft sich jetzt eine Verstärkung des Sicherheitsgefühls der Bürger. In der Vergangenheit, so erklärten Vertreter beider Polizeibehörden, hätten sich vor allem Fahrgäste, aber auch Geschäftsleute aus dem Münchner Hauptbahnhof über eine zunehmende Verunsicherung der Menschen beschwert, die den Bahnhof besuchen.

Zusammen Gewalttätern auf der Spur

Mit den Vereinbarungen wird außerdem eine Koordinierungsgruppe "Körperverletzung" vereinbart. Eine neue Dienststelle, die mit insgesamt vier Beamten aus beiden Einheiten besetzt ist, soll Körperverletzungsdelikte etwa in den S- und U-Bahnen in München ermitteln. Auf diese Weise - so die Experten der Polizei - lassen sich zusätzliche Fahndungserfolge erzielen: Zahlreiche Täter sind nicht nur im Bereich der S-Bahn, sondern auch in anderen Verkehrsmitteln auffällig geworden - oder umgekehrt.

  • Oliver Bendixen | Bild: Bayerischer Rundfunk Oliver Bendixen

    Polizeireporter des Bayerischen Rundfunks, Spezialthemen: Innere Sicherheit, Terrorismus, Extremismus,


3