NSU-Prozess

Die Anklage. Die Opfer. Der rechte Terror.

Christoph Arnowski | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Artikel 398. Verhandlungstag, 14.12.2017 Nebenkläger kritisiert Nebenkläger

Rechtsanwalt Mustafa Kaplan, der im NSU-Prozess eines der Opfer des Nagelbombenanschlages in der Kölner Keupstraße vertritt, übt in seinem Schlussvortrag deutliche Kritik an vielen seiner Kollegen. Gleichzeitig bescheinigt er dem … [mehr]

Beate Zschäpe im Gerichtssaal beim NSU-Prozess | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel NSU-Prozess, 398. Verhandlungstag Nebenklage seziert Zschäpes Aussagen

Im NSU-Prozess sind die Plädoyers der Nebenklage fortgesetzt worden. Dabei nahm sich der Kölner Rechtsanwalt Reinicke die Hauptangeklagte vor und zerpflückte ihre schriftliche Aussage vor dem Oberlandesgericht. Von Thies Marsen [mehr]

Bild der ermordeten Polizistin Michèle Kiesewetter | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel NSU-Prozess, 397. Verhandlungstag Der Polizistenmord von Heilbronn und die Zweifel der Nebenklage

Dass der NSU im April 2007 den Polizistenmord in Heilbronn verübte, daran hat auch die Nebenklage keinen Zweifel. Allerdings machten die Anwälte der Opfer und Hinterbliebenen heute klar, dass sie viele Fragen noch für ungeklärt ha… [mehr]

Der NSU-Prozess Die Anklage. Die Opfer. Der rechte Terror.

Stand: 12.12.2017

Zehn Morde, zwei Bombenanschläge, 15 Raubüberfälle. Angeklagt: Beate Zschäpe und vier andere. Die Frage: was haben sie gewusst, was haben sie getan, um die blutigen Verbrechen des NSU ("Nationalsozialistischer Untergrund") geschehen zu lassen. Je länger der Prozess dauert, umso beklemmender sind die Einblicke in deutsche Abgründe der Nachwendezeit. Es geht auch um das Versagen der Ermittler, um mögliche Helfershelfer der braunen Szene, um die Frage, wie möglich war, was lange für unmöglich gehalten wurde: mörderischer Rechtsterrorismus, mitten in Deutschland, über Jahre unerkannt. Wir dokumentieren den Prozess, der Geschichte schreiben wird.

NSU-Prozess: Dokumentation

Die Angeklagte Beate Zschäpe betritt zum Prozessauftakt am 06.05.2013 den Gerichtssaal in München | Bild: picture-alliance/dpa zur Übersicht Zweieinhalb Jahre NSU-Prozess Über 100 Verhandlungstage im Überblick - eine Auswahl

Am 6. Mai 2013 hat der NSU-Prozess begonnen. Was genau ist seither geschehen? Ein Überblick über ausgewählte Verhandlungstage und deren Zeugenaussagen - jeweils mit Saalprotokoll, Reportertagebuch und Tageszusammenfassung. [mehr]

NSU Prozess Gerichtsprotokoll | Bild: BR zur Übersicht Aus dem Gerichtssaal A 101 Die NSU-Protokolle

Oberlandesgericht München: Saal 101. Das Protokoll des NSU-Prozesses, mitgeschrieben von den BR/ARD-Reportern. Was die Zeugen sagen, die Angehörigen, die Überlebenden, die Angeklagten. Mit einer Ausnahme: Beate Zschäpe schweigt. [mehr]

Symbolbild: Fernsehkamera und Mikrofon im Prozesssahl | Bild: picture-alliance/dpa, Montage: BR zur Übersicht Terrorzelle NSU NSU-Prozess: die Dokumentation

Wir dokumentieren die Ereignisse rund um das Terrortrio. Im Bayerischen Fernsehen. In der ARD. Im Radio, deutschlandweit. Hier finden Sie das Wichtigste zum Nachhören, Nachschauen. [mehr]

NSU-Prozess: Hintergrund

 Ismail Yozgat, Vater des NSU-Opfers Halit | Bild: picture-alliance/dpa, Montage: BR zur Übersicht NSU-Prozess Die Opfer

Zehn Menschen wurden kaltblütig erschossen, bei zwei Bombenanschlägen gab es über zwanzig zum Teil schwer Verletzte. Jahrelang waren die meist türkischstämmigen Opferfamilien falschen Verdächtigungen durch die Polizei ausgesetzt. Von Ina Krauß [mehr]

 Richter Manfred Götzl (Mitte) und sein Staatsschutzsenat | Bild: picture-alliance/dpa, Montage: BR zur Übersicht NSU-Prozess Die Hauptverhandlung gegen den NSU

Fünf Angeklagte, mehr als 90 Nebenkläger und am Ende wohl weit über 600 Zeugen. Seit 6. Mai 2013 verhandelt das Oberlandesgericht München im wichtigsten deutschen Terrorismus-Prozess der letzten rund 40 Jahre. Von Tim Aßmann [mehr]

 Der Angeklagte Carsten S., der die Tatwaffe "Ceska 83" verkauft haben soll | Bild: picture-alliance/dpa, Montage: BR zur Übersicht NSU-Prozess Das braune Netz

Fünf NSU-Morde wurden in Nürnberg und München verübt. Konnte er seine Taten ohne lokale Unterstützer verüben? Auch wenn die Anklage im NSU-Prozess kein braunes Netzwerk erkennen will, vielfältige Verbindungen nach Bayern gab es. Von Ernst Eisenbichler [mehr]

Die angeklagte Beate Zschäpe | Bild: picture-alliance/dpa, Montage: BR zur Übersicht NSU-Prozess Die Anklage

Zehnfacher Mord, versuchter Mord, schwere Brandstiftung. Beate Zschäpe ist die Hauptangeklagte. Ex-NPD-Kader Wohlleben soll bei der Waffenbeschaffung geholfen haben. Außerdem angeklagt: drei weitere mutmaßliche NSU-Unterstützer. Von Tim Aßmann [mehr]

Die mutmaßlichen Mitglieder der NSU, Uwe Mundlos, Beate Zschäpe und Uwe Böhnhardt, aufgenommen vermutlich 2004 | Bild: picture-alliance/dpa, Montage: BR zur Übersicht NSU-Prozess Die NSU-Terrorzelle

Die Neonazis Mundlos, Böhnhardt und Zschäpe waren, was Ermittler lange für unmöglich hielten: Eine rechtsextreme Terrorzelle - der "Nationalsozialistische Untergrund". Nur diese Drei? Rund um die Zelle gibt es noch Fragezeichen. Von Tim Aßmann [mehr]

Symbolbild: geschredderte Akten | Bild: picture-alliance/dpa, Montage: BR zur Übersicht NSU-Prozess Das Staatsversagen

Bei der Aufklärung der Bombenanschläge und der zehn Morde versteiften sich die Ermittler auf ihre These der organisierten Kriminalität. Der Verfassungsschutz unterschätzte die Gefahr des Rechtsterrorismus. Der Staat hat versagt. [mehr]