14

Gefahr nach Ausbruch im Bayerischen Wald? Wolf-Experte rät zu Gelassenheit

Nach dem Ausbruch von sechs Wölfen aus einem Gehege im Bayerischen Wald rät der Wildbiologe Ulrich Wotschikowsky zu Gelassenheit. Seiner Ansicht nach sind die Tiere nicht gefährlich. Der Nationalparkleiter sieht das anders.

Stand: 10.10.2017

Wolf (Symbolbild) | Bild: picture-alliance/dpa

"Die gucken Menschen vielleicht neugierig an, aber angreifen tun sie nicht", sagt der Wildbiologe Ulrich Wotschikowsky. Ob die flüchtigen Wölfe an Menschen gewöhnt seien oder nicht, könne man nicht beurteilen.

Wölfe nicht per Hand gefüttert

Zwar hätten sie regelmäßig Kontakt zu Menschen.

"Da sie ihr Futter aber nicht aus der Hand, sondern über den Zaun bekommen, sind sie nicht futterkonditioniert."

Wildbiologe Ulrich Wotschikowsky

In Amerika beispielsweise würden Wölfe von Menschen auch direkt gefüttert, da könnten sie durchaus nach der Hand schnappen.

Leibl: Menschen mit Futter assoziiert

Nationalparkleiter Franz Leibl hatte zuvor gewarnt, die Wölfe seien "nicht scheu und nähern sich den Menschen". Das sei ein typisches Verhaltensmuster. Gehegewölfe würden Menschen mit Futter assoziieren und dieses Verhalten auch nie vollständig ablegen. Daher stellten sie "über kurz oder lang ein Problem" dar.

"Selbst wenn Tierparkwölfe an ihre Pfleger gewöhnt sind, reagieren sie auf fremde Menschen scheu."

Tierschützerin Brigitte Sommer

Brigitte Sommer vom Verein Wolfsschutz Deutschland vergleicht die entlaufenen Tiere mit gehaltenen Wolfshunden, die flüchteten, wenn sie bei Spaziergängen fremden Menschen begegneten. "Es gibt ja auch Menschen, die Wölfe halten, da ist das auch so", sagte sie.

Nächtlicher Ausbruch

Die sechs Wölfe waren in der Nacht zum Freitag aus ihrem Gehege bei Lindberg entkommen, weil das Tor offen stand. Unbekannte Täter sollen das Gehege geöffnet haben, wie die Polizei mitteilte. Einer der flüchtigen Wölfe wurde am Sonntag erschossen, ein anderer kurz nach dem Ausbruch von einer Regionalbahn erfasst und getötet. Vier der Tiere sind weiter flüchtig. Nach Auskunft des Nationalparks ist einer jedoch nahe Buchenau (Lkr. Regen) gesichtet worden. Ein weiterer soll sich im angrenzenden Tschechien befinden.

Der Park ist seit gestern wieder regulär geöffnet. Bestimmte Bereiche werden aber gesichert.


14

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Udo Pablitschko, Mittwoch, 11.Oktober, 12:12 Uhr

10. Weg mit den "Wildtier-Gehegen"

Nachdem die Sicherheit in Wildtiergehegen durch den Betreiber ganz offensichtlich nich! gewährleistet werden kann, gehört ihm die Erlaubnis
zur WILDTIERHALTUNG entzogen.

Schiesswütige, oder auch dilletantische Trophäenjäger sind dann auch nicht mehr von Nöten !

Anna Toth, Mittwoch, 11.Oktober, 11:38 Uhr

9. Wolfdiskussion

Liebe Mitwisser und Wisser, ich bin Naturverehrer und wo es gut geht Naturschützer. Mit Wolf aber ich bin unzufrieden. Ich würde Abschiesen erlauben. Ich gebe zu Angst ist mein Ratgeber. Ich wandern gerne in die Wald aber jetzt viel weniger wie früher einfach Angst habe ich vom Beeren, Wölfen es kann dumm sein aber gibt sowas.
tannamaria

Wanda, Dienstag, 10.Oktober, 22:43 Uhr

8. Unfähig und unwillig

Gelassenheit ? Die sind doch nicht einmal in der Lage mit einem Narkosegewehr umzugehen. Es muss richtig geschossen werden, erst dann macht es Spass...

B.Blatt, Dienstag, 10.Oktober, 15:56 Uhr

7. @qw

Verfolgungswahn ist schon ein grausames Leiden!

Andreas Köck, Dienstag, 10.Oktober, 15:33 Uhr

6. Ausgebrochene Wölfe

Ich und mein Sohn sind die zwei Personen gewesen nicht weit von Buchenau ,die dem Wolf begegnet sind und ich möchte nur betonen ,dass uns der Wolf nichts getan hat . Er ist uns zwar gefolgt und hat geknurrt aber sonst nichts!Wir hatten zwar Angst ,aber es gibt keinem das Recht die Tiere zu töten!Blöd sind die ,die so etwas machen und die Wölfe frei lassen und somit Angst und Schrecken verbreiten.Ich denke das Tier hatte mehr Angst vor uns wie wir von ihm.

  • Antwort von Britte, Gabriele, Freitag, 13.Oktober, 00:46 Uhr

    Ich finde es gut, das Ihr erzählt habt, das euch der Wolf nlchts getan hat. Und ich verabscheue alle dienjenigen, die meinen nur durch Gewehre das Problem zu lösen.Wenn dann sollten es Narkosegewehre sein. Diejenigen, die das Gatter geöfnett haben, kann ich nur als verurteilen. WARUM ?????? Fehlte hier der Verstand?