16

Unfall auf B299 bei Geisenhausen Sechs Menschen teils schwer verletzt

Bei einem Unfall auf der B299 zwischen Landshut und Vilsbiburg sind am Montagnachmittag sechs Menschen zum Teil schwer verletzt worden. Die Bundesstraße war stundenlang für den Verkehr gesperrt.

Stand: 23.02.2016

Der Unfall passierte gegen 17 Uhr auf der B299 bei Geisenhausen (Lkr. Landshut). Wie die Polizei mitteilte, wurden insgesamt sechs Menschen verletzt, fünf von ihnen schwer. Bei einer 60 Jahre alten Frau besteht Lebensgefahr.

Autofahrer geriet auf Gegenfahrbahn

Ursache des Unfalls war, dass ein 34 Jahre alter Autofahrer, der in Richtung Landshut unterwegs war, aus noch ungeklärter Ursache mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn geraten war. Ein entgegenkommender Lastwagenfahrer wollte auszuweichen, konnte jedoch die Kollision mit dem Auto, in dem sich auch eine 33 Jahre alte Frau und ein fünf Jahre altes Mädchen befanden, nicht verhindern. Nach dem Zusammenstoß wurde das Auto um seine eigene Achse gedreht und von einem zweiten Auto frontal getroffen, in dem ein 66 Jahre alter Mann und eine 60 Jahre alte Frau saßen. Sie landeten mit ihrem Wagen ebenso in der Böschung wie ein drittes Fahrzeug, dessen Fahrer dem Unfall auszuweichen versuchte.

Straße bis in die Nacht gesperrt

Auch der Lastwagen kam von der Fahrbahn ab und kippte um. Vier Schwerverletzte - der Unfallverursacher, seine Beifahrerin, das Kind und der Fahrer des zweiten beteiligten Wagens - kamen in Krankenhäuser nach Landshut und Vilsbiburg. Die lebensgefährlich verletzte Beifahrerin des zweiten Wagens wurde mit einem Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik Regensburg geflogen.

Während der Unfallaufnahme und der Aufräumarbeiten war die B299 bis weit in die Nacht hinein gesperrt. Den genauen Unfallhergang soll ein Gutachter klären. Die Gesamtschadenssumme wurde zunächst auf rund 250.000 Euro geschätzt


16