8

Vor der Bundestagswahl U18-Wahlen für Kinder und Jugendliche in Ostbayern

Am Freitag fanden die sogenannten U18-Wahlen statt. In Bayern waren 180 Wahllokale geöffnet - unter ihnen auch viele in Ostbayern. Kinder und Jugendliche beschäftigten sich mit dem politischen Geschehen und trafen eine Wahlentscheidung. Von Carol Lupu

Von: Carol Lupu

Stand: 16.09.2017

Wählen konnten alle 14- bis 17-Jährigen. Die Wahl funktionierte wie jede andere auch: Es wurde geheim in einer Wahlkabine gewählt und die Stimmzettel werden in einer Urne gesammelt.

Wahlprogramme sind ausgehängt

Die Positionen der einzelnen Parteien über junge Menschen und alles, was damit zu tun hat, hingen auf Postern in der Nähe der Wahllokale. Die einzelnen Parteiprogramme waren teilweise ausgehängt, sodass die Wählerinnen und Wähler nach Inhalten ihre Stimmen verteilen konnten.

Die Urnen waren in Schulen, Jugendclubs, Freizeiteinrichtungen, Sportvereinen, Bibliotheken und Schwimmbädern ausgestellt. Die Jungwahlen sollen zeigen, dass junge Menschen eine Meinung haben. Jugendarbeiter möchten sie auf aktive Politik vorbereiten.

Hier kann in Ostbayern gewählt werden

Wahllokale in Ostbayern standen zum Beispiel in Regensburg, Amberg, Lauterhofen, Deining, Berching, Neumarkt, Laaber, Teublitz, Burglengenfeld, Maxhütte-Haidhof, Viechtach, Stallwang, Windberg, Bogen, Straubing, Straßkirchen, Deggendorf, Vilshofen und Pfarrkirchen. Eine Übersicht über die Wahllokale findet man im Internet.

Die U18-Wahl

U18 wird getragen vom Deutschen Kinderhilfswerk, dem Deutschen Bundesjugendring, den Jugendverbänden und Landesjugendringen sowie vom Berliner U18-Netzwerk. Zur Bundestagswahl hat der Deutsche Bundesjugendring die Koordination übernommen. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und von der Bundeszentrale für Politische Bildung. Quelle: U18.org

"Ich bin sehr gespannt auf das Ergebnis. Es spiegelt die Stimmung bei den Kindern und Jugendlichen. Und es zeigt, dass sie sich intensiv mit unserer Demokratie auseinandergesetzt haben."

Bundesjugendministerin Katarina Barley


8

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Josef, Sonntag, 17.September, 07:48 Uhr

1. Mit dabei bei der nächsten Wahl

sind Kids ab 14 Jahren sollte das jetztige Ergebnis der Parteien zusagen. Es wird ein neues Gesetz eingeführt welches die Wahl ab 14 Jahren zuläasst um Frühzeitig die Jugend auf den richtigen Weg zu bringen da sie noch Steuerbar sind!

  • Antwort von MaYA, Sonntag, 17.September, 10:38 Uhr

    Habe ich nix dagegen, solange sich dann die Strafmündigkeit im gleichen Verhältnis runtersetzt.