12

"Tag ohne Energie" in Ascha Kindergarten wie im Mittelalter

In Ascha (Lkr. Straubing-Bogen) mussten Kindergartenkinder heute frieren - und zwar mit Absicht. Zusammen mit dem Straubinger Wissenschaftszentrum veranstaltete der Kindergarten "Maria Himmelfahrt" einen sogenannten Tag ohne Energie.

Von: Andreas Wenleder

Stand: 03.02.2017

Für die Kindergartenkinder in Ascha ist ein geheizter Raum und Elektrizität eine Selbstverständlichkeit. Sie haben am Freitagvormittag aber eine ganz neue Erfahrung machen: Dann wurde vier Stunden lang, von acht bis zwölf Uhr, der Strom und die Heizung abgestellt.

Schlafsäcke und Lagerfeuer-Essen

Für die energielosen Stunden brachten die Kinder Wolldecken und Schlafsäcke mit. Das warme Mittagessen wurde auch nicht auf dem Elektroherd, sondern mit Hilfe eines Lagerfeuers zubereitet.

Mit dem Projekt wollen die Forscher des Straubinger Wissenschaftszentrums und weiterer Hochschulen schon bei den ganz Kleinen in Kindergärten und Kindertagesstätten ein Bewusstsein für das Thema Energie schaffen. Außerdem soll das Thema Energiewende spielerisch vermittelt werden. Dabei sollen nicht nur die Kinder sensibilisiert werden, sondern auch Eltern und Erzieher.


12

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Johannes, Samstag, 04.Februar, 15:28 Uhr

2. "Ohne" Energie

Also benötigt man zum Erhitzen von Suppe oder Tee auf dem Feuer keine Energie? ;)
Prinzipiell wird dabei viel mehr Energie ungenutzt verschleudert (als Wärme in die Umgebung abgegeben), ein Elektroherd ist da viel effizienter.

Trotzdem ists generell natürlich eine gute Idee die Kinder für das Thema Energiesparen zu sensibilisieren.

  • Antwort von traudl, Samstag, 04.Februar, 17:33 Uhr

    In der Kita war "einen Tag ohne Strom" ( incl. keine Batterien - Akkus nur für Bilddokumentation) - Energie, also eigene Energie war gefordert.

Anna, Freitag, 03.Februar, 10:37 Uhr

1. Energie

Die Idee ist gut, sollte jedoch noch mehr zum Thema werden. Leider sehe ich es auch bei mir, dass in einen Mietshaus die Energie die die Gemeinschaft zahlen muß, nicht so sparsam verwendet wird, als wenn sie sie selbst zahlen müssen. Vermieter und die Gemeinden (Mülltrennung) sollten besser kontrollieren und auch darauf achten, dass Grundverhalten eingehalten werden und vielleicht auch noch etwas mehr auf die Umwelt geachtet wird. Heizung aus, Fenster auf.