6

Andreas Scheuer ist gewählt Der Generalsekretär ist jetzt auch Bezirkschef

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer ist neuer Bezirkschef der Niederbayern-CSU. Der 41-Jährige holte 94,2 Prozent der Stimmen. Zuvor hatten zwei andere Kandidaten einen Rückzieher gemacht.

Stand: 20.02.2016

Die niederbayerische CSU hat einen neuen Vorsitzenden: CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer ist am Freitagabend (19.02.16 in Landshut auch zum Bezirkschef gewählt worden. Der 41 Jahre alte Passauer Bundestagsabgeordnete, der einziger Kandidat war, erhielt 179 von 190 gültigen Stimmen. Das entspricht einer Quote von 94,2 Prozent. Scheuer kündigte an, er wolle sich um die Inhalte, Kampagnen, Fortbildungen, Mitgliederwerbungen und den Teamgeist in der CSU Niederbayern kümmern. Bildungsstaatssekretär Bernd Sibler und der Straubinger Oberbürgermeister Markus Pannermayr waren ursprünglich auch im Rennen gewesen.

"Ich trete nicht als Generalsekretär an, sondern als Niederbayer, der seine Heimat im Herzen trägt."

Andreas Scheuer

CSU-Satzung macht Wechsel nötig

Scheuer tritt die Nachfolge von Manfred Weber an. Dieser war auf dem CSU-Parteitag Ende November zu einem der fünf Stellvertreter von Parteichef Horst Seehofer gewählt worden. Laut CSU-Satzung dürfen die Parteivizes nicht gleichzeitig Chef eines Bezirksverbands sein. "Ich werde den Delegierten Andreas Scheuer vorschlagen. Die CSU in Niederbayern steht für große Geschlossenheit, um die Interessen unserer Heimat weiter kraftvoll zu vertreten", hatte Weber nach einer Sitzung des Bezirksvorstandes erklärt. Er freue sich, dass es gelungen sei, sich gemeinsam auf einen Kandidaten zu einigen.

Brunner freut sich über Einigung

Der bayerische Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (CSU) sagte dem Bayerischen Rundfunk zur knapp verhinderten Kampfabstimmung um den niederbayerischen Bezirksvorsitz:

"Ich hätte mir auch eine Abstimmung bei der Delegiertenversammlung vorstellen können."

Der bayerische Landwirtschaftsminister Helmut Brunner

Dass in letzter Minute Deggendorfs Landrat und Landkreistagspräsident Christian Bernreiter als Kompromisskandidat vom bisherigen Bezirksvorsitzenden Manfred Weber ins Rennen geschickt wurde, habe viele Delegierte überrascht. Andreas Scheuer habe aber an seiner Kandidatur festgehalten. Nach intensiver Diskussion habe Bernreiter seine Kandidatur zurückgezogen.

Brunner hat Nachfolger im Kopf

Zu seinen eigenen Plänen, bei der Landtagswahl 2018 nicht mehr anzutreten, sagt Brunner: "Die Entscheidung ist lange gereift. Aber ich wollte immer schon rechtzeitig für jüngere Politiker Platz machen, damit ein fairer Entscheidungsprozess ohne Zeitdruck entstehen kann. Für meine Nachfolge habe ich mehr als einen Kandidaten im Hinterkopf, will aber keine Namen nennen." Wichtig sei nur, dass der Stimmkreis wieder gewonnen werde.


6