3

Neue Studie Niederbayern haben am meisten Rückenschmerzen

In Niederbayern müssen besonders viele Menschen wegen Rückenbeschwerden ins Krankenhaus. Besonders häufig werden die Bewohner der Landkreise Freyung-Grafenau, Deggendorf und Regen wegen Rückenschmerzen in Kliniken behandelt. Auch Menschen in der Oberpfalz sind betroffen.

Von: Andreas Wenleder

Stand: 19.06.2017

Rückenschmerzen (Symbolbild) | Bild: pa/dpa

Die Forscher haben untersucht, wie oft Menschen pro Jahr im Krankenhaus wegen Rückenschmerzen aufgenommen werden.

Auch die Oberpfalz ist betroffen

In Freyung-Grafenau lassen sich von 100.000 Bewohnern jährlich im Schnitt 866 Menschen behandeln. Das geht aus der heute von der Bertelsmann-Stiftung vorgestellten Studie hervor. Deutschlandweit liegt der Durchschnitt nur bei 280 Behandelten pro 100.000 Einwohner, in Bayern kommen 765 Krankenhausaufenthalte wie Bandscheibenschäden auf 100.000 Einwohner. Neben Freyung-Grafenau sind aber auch alle anderen niederbayerischen Städte und Kreise stark betroffen.

Auch in der Oberpfalz werden verhältnismäßig viele Patienten wegen Rückenschmerzen im Krankenhaus behandelt. Im Landkreis Schwandorf sind es zum Beispiel 481 pro 100.000 Einwohner. Lediglich die Stadt Regensburg liegt unter dem bundesweiten Schnitt. Hier müssen sich 243 auf 100.000 Einwohner im Krankenhaus einer Behandlung unterziehen.

Unterschiede bei Therapien

Die großen Unterschiede zwischen den Regionen in Deutschland sind für die Macher der Studie aber nicht nur ein Nachweis für kaputte Rücken in bestimmten Gegenden, sondern auch ein Indiz dafür, dass sich die Vorgehensweisen bei der Therapie regional sehr stark unterscheiden.

Die Forscher fordern deshalb, Patienten umfassend über Behandlungsalternativen zu informieren und einheitliche medizinische Leitlinien zu entwickeln.

  • BR-Reporter Andreas Wenleder | Bild: Bayerischer Rundfunk Andreas Wenleder

    Andreas Wenleder ist Reporter im BR-Studio Niederbayern/Oberpfalz in Regensburg


3

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Hanglberger, Karl, Montag, 19.Juni, 14:01 Uhr

1. Rückenschmerzen

Im Jahr 1971 verlor ich durch einen Unfall mein linkes Bein. (Oberschenkelamputation). Als mich vor Jahren ein Orthopädiearzt im Auftrag der Versicherung untersuchte und er das Röntgenbild meiner Wirbelsäule sah, stellte er die Frage: "Haben Sie keine Rückenschmerzen?"
Ich konnte die Frage verneinen, doch ich tue auch etwas dafür. Während der Wintersaison im Erholungszentrum Vilshofen bin ich wöchentlich mindestens einmal dort. Unter anderem massiere ich im 37° warmen Wasser meinen Rücken an den Massagedüsen und machen im Becken die Übungen zur Stärkung der Rückenmuskulatur. Diese Übungen habe ich bei einem Kuraufenthalt gelernt.
Freundliche Grüße

Karl Hanglberger