751

Appell an Merkel Landshuter Landrat will Flüchtlinge nach Berlin fahren

Der Landshuter Landrat Peter Dreier (FW) droht in einem Schreiben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU): Sollte sie sich nicht um eine bessere Verteilung der Flüchtlinge kümmern, will er Flüchtlinge nach Berlin bringen lassen.

Stand: 16.10.2015

Peter Dreier, Landrat Landshut | Bild: Bayerischer Rundfunk

In seinem Schreiben fordert Landrat Dreier die Regierungschefin auf, für eine Begrenzung der Zuwanderung und eine bessere Verteilung der Flüchtlinge in Deutschland und der Europäischen Union zu sorgen. Sonst sei eine geordnete Unterbringung und im zweiten Schritt eine erfolgreiche Integration nicht möglich. Man müsse die Anliegen der Bürger ernst nehmen.

Mit dem Bus vors Bundeskanzleramt

Deshalb bekräftigte Dreier nochmals seine Absicht, nicht mehr Asylbewerber im Landkreis Landshut aufnehmen zu wollen, als ihm nach der Verteilung gemäß des Königsteiner Schlüssels zufallen. Bei einer Million Asylbewerbern in Deutschland wären das 1.800 Menschen im Kreis Landshut. Sobald diese Zahl im Landkreis Landshut erreicht ist, will Dreier einen Aufnahmestopp verhängen und alle weiteren Flüchtlinge mit Bussen zum Bundeskanzleramt nach Berlin fahren lassen, so Dreier in dem Schreiben an die Bundeskanzlerin. Turnhallen im Landkreis will Dreier weiterhin nicht belegen.


751