0

Nachdem Adam nicht mehr will Parteien suchen Kandidaten für die Landratswahl

Der Verzicht von Regens Landrat Michael Adam (SPD) auf eine Wiederwahl lässt die Parteien reagieren. Die Suche nach Kandidaten für die Wahl im Herbst geht schon los.

Von: Renate Rossberger

Stand: 20.03.2017

Das Landratsamt in Regen  | Bild: pa/dpa/Armin Weigel

Die SPD, die durch den überraschenden Rückzug von Adam aus der Politik ab Jahresende unerwartet kandidatenlos ist, will schon ab Freitagnachmittag in einer ersten internen Versammlung die Suche nach einem neuen Kandidaten beginnen. "Wir haben amtierende Bürgermeister, aber auch junge Kreisräte, die in Frage kommen", erklärte die SPD-Unterbezirksvorsitzende Rita Röhrl dem BR.

"Wir werden dafür sorgen, dass es ein spannender Wahlkampf wird und sich auf jeden Fall ein Kandidat der SPD präsentiert."

Rita Röhrl, SPD-Unterbezirksvorsitzende

Namen wollte Röhrl noch nicht nennen, dafür sei es zu früh. Die Suche werde wohl einige Wochen dauern.

Freie Wähler und Grüne wollen Kandidaten schicken

Die Freien Wähler im Landkreis wollen ebenfalls einen Kandidaten stellen. Das sei auch schon vor dem Rückzug von Michael Adam geplant gewesen, hieß es am Montag bei den Freien Wählern. Die Suche sei noch nicht abgeschlossen.

Auch die Grünen im Landkreis wollen bald einen eigenen Kandidaten benennen. Man habe aber die Kandidatur schon länger geplant. Sie habe nichts mit dem Rückzug von Michael Adam zu tun.

Josefa Schmid

Josefa Schmid von der FDP, die bei der letzten Wahl parteifrei angetreten war, überlegt dagegen schon ganz neu. Sie habe sich zwar eigentlich auf die Landtagswahl 2018 konzentrieren wollen, sagt die Politikerin, die zuletzt als singende Bürgermeisterin von Kollnburg Schlagzeilen gemacht hatte. Sie wolle eigentlich als Landtagsabgeordnete kandidieren. Es sei aber jetzt im Landkreis Regen sicher "eine historische Chance, wenn der Amtsinhaber nicht mehr antritt", sagte sie dem BR. Ob sie erneut als Landratskandidatin antritt, hänge aber davon ab, wer und wie viele Personen sich aufstellen lassen.

Nur der CSU-Mann steht schon fest

Stefan Ebner

Der einzige schon feststehende Kandidat für die Landratswahl ist momentan Stefan Ebner aus Viechtach (CSU). Der 36 Jahre alte promovierte Volkswirt gibt sich gelassen. Sein Wahlkampf ändere sich nicht. Er habe immer schon gesagt, dass er für den Landkreis und die Menschen hier antrete und nicht gegen einen Amtsinhaber. Derzeit ist er CSU-Kreisverbandsvorsitzender in Regen.

Amtsinhaber Michael Adam (32) hatte am Freitag überraschend erklärt, dass er zum Jahresende die Politik an den Nagel hängen und sein Studium beenden möchte. Ursprünglich wollte er für eine zweite Amtszeit kandidieren. Adam war 2008 als Politologiestudent mit nur 23 Jahren überraschend Bürgermeister von Bodenmais und später Landrat im Kreis Regen geworden.


0

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Roseninsel1, Mittwoch, 22.März, 02:17 Uhr

2.

Besser als ein alkoholkranker Studienabbrecher oder eine singende Wirtin ist allemal ein promovierter Volkswirt, auch wenn er von der CSU kommt.

Barbara, Montag, 20.März, 16:32 Uhr

1. Wenn Adam nicht will, vielleicht kandidiert dann die Eva?

In Niederbayern ist angeblich alles möglich!