12

Bluttat von Oberzeitldorn Opfer hatte Angst vor dem Ex-Geliebten

Die 45 Jahre alte Frau aus Oberzeitldorn bei Kirchroth, die am Mittwoch gewaltsam zu Tode gekommen ist, hat sich möglicherweise seit langem von ihrem Ex-Geliebten bedroht gefühlt. Mehrfach hat sie die Polizei alarmiert.

Stand: 19.09.2016

Ortsschild von Oberzeitldorn | Bild: picture-alliance/dpa

Nach Informationen des Bayerischen Rundfunks hatte die schwangere Frau aus dem Landkreis Straubing-Bogen mehrfach die Beamten zu Hilfe gerufen, weil sie sich von ihrem 39-jährigen Ex-Geliebten belästigt fühlte.

Bis vor Monaten führten die verheiratete Frau und der Handwerker noch eine Liebesbeziehung. Deswegen rückte der Mann auch in den Fokus der Fahndung. Die Polizei hatte anschließend eine öffentliche Fahndung nach dem mutmaßlichen Täter gestartet. Hinweise zum Aufenthaltsort des Mannes waren aus ganz Deutschland, Österreich und auch Tschechien eingegangen.

Tatverdächtiger war auf der Flucht

Am letzten Mittwoch soll der Mann die Frau in ihrem Haus in der Ortschaft Oberzeitldorn angegriffen und so schwer verletzt haben, dass zunächst das ungeborene Kind starb. Wenige Stunden später erlag dann die Mutter ihren Verletzungen, der Tatverdächtige flüchtete.

Gefasst wurde der Mann dann am Wochenende im schwäbischen Günzburg. Nach einem Verkehrsunfall wurde er in ein Krankenhaus gebracht und dort als der Gesuchte erkannt. Da er sich bei dem Unfall leichte Verletzungen am Kopf zuzog, konnte er laut Polizei zu der Tat bisher nicht vernommen werden. Gegen ihn wird jetzt wegen Totschlags ermittelt.


12