72

18 Festnahmen Schleuserring soll 1.000 Flüchtlinge nach Deutschland gebracht haben

Die Polizei hat eine international agierende Schleuserorganisation ausgehoben. Insgesamt sollen in Österreich und Holland 18 Bandenmitglieder festgenommen worden sein, teilte die Bundespolizei Passau jetzt mit.

Von: Martin Gruber

Stand: 04.12.2017

Bundespolizei nimmt Schleuser fest (Symbolbild) | Bild: picture-alliance/dpa

Die Schleuserbande soll im großen Stil Flüchtlinge über die Balkanroute, also über Bulgarien, Ungarn, Österreich nach Deutschland gebracht haben. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei handelt es sich um mehr als 1.000 geschleuste Flüchtlinge, die vorwiegend aus Syrien und dem Irak stammen.

Schlupfloch Simbach am Inn

Einige Transporte liefen wohl über den Grenzübergang Simbach am Inn (Lkr. Rottal-Inn). "Zumindest haben wir hier zwei Aufgriffe", sagte ein Sprecher der Bundespolizei Passau dem BR. Die Aufgriffe in Simbach seien auch der Grund, warum die Staatsanwaltschaft Landshut federführend die Ermittlungen übernommen hat. Die Ermittlungen laufen seit Anfang des Jahres.

Polizei veranlasst Wohnungsdurchsuchungen

Ein Iraker und ein Mann aus den Niederlanden sollen die Chefs des Schleuserrings gewesen sein. Bei Wohnungsdurchsuchungen ist zahlreiches Beweismaterial sichergestellt worden, darunter Handys, SIM-Karten, Belege und dazu 760 Gramm Marihuana.


72

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

websaurier, Dienstag, 05.Dezember, 16:37 Uhr

17. Wetten dass...


...die meisten übermorgen wieder auf freiem Fuß sind !
(Die in Deutschland Gefassten mit Sicherheit...)

Kevin, Montag, 04.Dezember, 18:28 Uhr

16. Mein Opa sagt dazu nur:

Mein Opa sagt dazu nur:
Die Indianer hatten keine AfD. Jetzt gibt es nur noch wenige und sie leben in Reservaten.

  • Antwort von Chantal, Montag, 04.Dezember, 23:20 Uhr

    Der Opa war bestimmt im 2. Weltkrieg.
    Wieviel haben überlebt ?
    Aber Indianer mir Deutschland vergleichen, ja " Kevin "...
    Die Flüchtlinsströme kann man in Zusammenhang verglejchen, na ja !

  • Antwort von Selim, Dienstag, 05.Dezember, 11:01 Uhr

    Der Neanderthaler ist ausgestorben.
    Die Urbevölkerung des nördlichen Kontinents.
    Er war halt ein dummer Grober.
    So sagte man lange, weil sonst wäre er ja nicht ausgestorben.
    Dummerweise war seine Vermehrungsrate auf die kalte Witterung ausgerichtet.
    Vielleicht war er einfach nur friedlich.
    Musikinstrumente hatte er ja.
    Ist halt immer so, dass die übrig gebliebenen Sieger die Geschichte schreiben.

  • Antwort von Chantalle, Dienstag, 05.Dezember, 11:40 Uhr

    @ Selim, jetzt noch die Neanderthaler ?
    HiHi !

  • Antwort von Selim, Dienstag, 05.Dezember, 12:23 Uhr

    schantall: der Kopfumfang der N. war größer als der, der heute lebenden Menschenarten.
    Vielleicht hat das ja was mit friedlichem Zusammenleben zu tun.
    Soziale Strukturen fördern das Hirnwachstum.
    Hohe Vermehrungsraten machen eher Stress und Krieg.
    UgaUga

Dieter, Montag, 04.Dezember, 17:55 Uhr

15. Flüchtlinge

Es ist furchtbar was sich Deutschland da eingebrockt hat: Die Schutzbietenden müssen sich vor den Schutzsuchenden schützen…Ich persönlich sage nein danke zu dieser Politik von Frau Merkel und ihren Claqueuren. Reise keinesfalls mehr in Städte wie Paris, London, Berlin, Köln usw. und genieße meine Entscheidung, Deutschland für 6-7 Monate im Jahr den Rücken zu zukehren und in anderen Ländern Fuß zu fassen. Inzwischen beneiden mich meine Freunde, die ich wiederum bedauere. Quo vadis Germania…?
M.f.G.

  • Antwort von Ruth, Montag, 04.Dezember, 18:40 Uhr

    Die wahren Asylkosten sind streng gehütetes Staatsgeheimnis. Wir werden sie erst dann erfahren, wenn es zu spät ist, wenn es keinen Rückzieher mehr gibt.

  • Antwort von Auswanderer, Montag, 04.Dezember, 23:23 Uhr

    @ Dier 12 Monate !
    Das ist nicht Ihr Land !
    Vergessen Sie nur nicht, Sie nehmen sich selbst in's Ausland mit.
    Bei den Phobien ...

Endlosschleife , Montag, 04.Dezember, 17:37 Uhr

14. Darf man über die Asyl-Kosten sprechen oder ist das nicht zulässig?

Die kosten steigen ohne Obergrenze. Pro Migrant seien 2016 12.680 Euro – über 1000 Euro monatlich – fällig gewesen. Neben den Heizkosten und der Unterkunft stünden jedem Antragssteller zusätzlich aber auch 354 Euro monatlich zu. Darin seien die Ausgaben für Essen, Kleidung und Körperpflege sowie ein Taschengeld von 135 Euro pro Person enthalten. Die Zahlung von Taschengeld auch an Ausreisepflichtige sei in dieser Hinsicht „ein Fehlanreiz". Ein durchschnittlicher Patient kostet die AOK 170 Euro monatlich. Die Agentur für Arbeit bezahlt für Harz IV davon 70 Euro.

Wer auf die Asylkosten aufmerksam macht, wer die Asylkosten nennt, der muß noch lange kein Populist, kein Rechtsextremer, kein Brauner, kein Neonazi sein.

  • Antwort von Endlosschleife , Montag, 04.Dezember, 18:44 Uhr

    Am teuersten kommen Aidskranke. Ein Aidspatient kostet nur Behandlungdskosten 20.000 Euro pro Jahr lebenslang.

  • Antwort von wmaessen@yahoo.de, Montag, 04.Dezember, 19:44 Uhr

    135 € taschengeld kann der armutsrentner locker von seine rente abzweigen!!!!

  • Antwort von Wolfgang, Montag, 04.Dezember, 22:51 Uhr

    @ Endlosschleife:

    Interessant ist ( Zahlen findet man auf den Seiten des unzweifelhaften seriösen Robert-Koch-Institut ) welche Gruppen den weit überwiegenden Anteil der Neuinfektionen in Deutschland stellen. Und dann diese gesellschaftlcihen Kleingruppen im Zahlenverhältniss zur Gesamtbevölkerung zahlenmäßig betrachten.

    Zwei Gruppen mit zusammen unter 10% Bevölkerungsanteil aber über 50% der Neuinfektionen....

  • Antwort von GEZ Endlosschleife, Montag, 04.Dezember, 23:30 Uhr

    @ da kann die Endlosschleife ja jetzt gut schlafen.
    Am Morgen gegen Flüchtlinge hetzen ......am Abend hetzen.... !
    Ein Traum von einem Leben.....
    Da hat man auch keine Zeit, sich mit den Genfer Flüchtlingsabkommen zu auseinander zusetzen geschweige sich einen eigenen Nick zuzulegen.
    Bisher wusste ich nicht, wie schwierig das ist.
    Ja wer es nicht im Ko.....

Leon, Montag, 04.Dezember, 17:16 Uhr

13. Strafe oder Lob

Kommen die Schleuder jetzt ins Gefängnis oder bekommen sie von Kanzlerin den Orden "Held der Arbeit" verliehen? Mich würde nichts mehr erschrecken oder verwundern.

  • Antwort von Maria , Montag, 04.Dezember, 17:44 Uhr

    Das schlimmste dabei ist, dass wir über die wahren Kosten der unqualifizierten Einwanderung nicht laufend informiert werden. Erst wenn das Land voll mit Bedürftigen ist, die nicht zurück wollen, dann sagt Frau Alternativlos nun sind sie da und der Steuerzahler muß die Lasten schultern. Das Wort ohne Obergrenze macht schon Angst.

  • Antwort von Fabian , Montag, 04.Dezember, 18:17 Uhr

    Wer diese vielen Fremden nicht mag, der kann seine Arbeitszeit reduzieren oder aufhören zu arbeiten, dann müssen die Sozialromatiker die vielen Fremden alleine alimentieren. Wer die Fremden haben will, der soll sie alimentieren. Das ist das Besteller-Prinzip. Ich lade sie ein, aber Du zahlst. Das geht garnicht.

  • Antwort von Kevin, Montag, 04.Dezember, 18:25 Uhr

    Mein Opa sagt:
    Die Indianer hatten keine AfD. Jetzt gibt es nur noch wenige und sie leben in Reservaten.

  • Antwort von Roman , Montag, 04.Dezember, 18:31 Uhr

    @Fabian
    Ein unbefristeter Generalstreik gegen ungezügelte unqualifizierte Einwanderung würde mehr bewirken!