3

Drachenburg Landshut Keine Anhaltspunkte für Leistungsbetrug

Die Agentur für Arbeit Landshut-Pfarrkirchen und das Jobcenter haben die Vorwürfe auf einen organisierten Sozialleistungsmissbrauch in der sogenannten Drachenburg in Landshut überprüft. Nach mehreren Monaten ist das Ergebnis vorgestellt worden.

Von: Andreas Mack

Stand: 12.09.2016

Die "Drachenburg" | Bild: BR

Die Leistungsbezieher wurden demnach im zweiten Quartal 2016 einer intensiven Prüfung unterzogen. Insgesamt habe es dabei keine Hinweise für einen systematischen Leistungsmissbrauch bei Rumänen gegeben.

Kein "Sozialleistungstourismus"

In einigen wenigen Fällen musste das Jobcenter allerdings schon einschreiten. Dabei handelte es sich aber nach Angaben der Behörde um einzelne Versäumnisse der Leistungsberechtigten. In allen Fällen liege ein anhaltender Aufenthalt in Landshut vor. Für die Leistungsbezieher des Jobcenter Landshut-Stadt könne kein "Sozialleistungstourismus" festgestellt werden.

Um Missbrauch weiter vorzubeugen hat das Jobcenter zusätzliche Maßnahmen veranlasst. Es werden zum Beispiel vermehrt unangekündigte Meldeaufforderungen zu unüblichen Geschäftszeiten ausgesprochen. Schriftstücke sollen durch den Außendienst des Jobcenters persönlich an der Wohnung übergeben werden.

Der Abschlussbericht zu dem Ergebnis der Prüfungen wird dem Landshuter Stadtrat am 23. September 2016 vorgestellt.


3

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

websaurier, Dienstag, 13.September, 12:37 Uhr

2. Selten so gelacht ! 2


Ich kann mich "Renate E." nur anschließen !!
Selten so gelacht!!
Mehrere Monate der intensiven Prüfung; wiehernde Amtsschimmel gegen Drachenburg
Wenn man nicht hinschaut, dann kann man auch nix sehen!

Nächste Lachnummer dann am 23. September im Stadtrat...

Renate E., Montag, 12.September, 19:43 Uhr

1. Selten so gelacht!

Also, mein Abend ist gerettet! Ich gehe nun laut lachend ins Bad und werde wohl auch vor dem Einschlafen noch vor mich hin schmunzeln.