56

Minister Brunner droht ein Bußgeld Feuerwehr beim Forstminister

Bayerns Forstminister Helmut Brunner hat den ganzen Sommer über vor Waldbrandgefahr gewarnt: Am Tag der Deutschen Einheit hat er dann selber einen Feuerwehreinsatz verursacht - gleich zweimal. Jetzt droht ihm auch noch ein Bußgeld.

Stand: 08.10.2015

Helmut Brunner | Bild: picture-alliance/dpa

Der CSU-Politiker hatte zuhause im Landkreis Regen Gartenabfälle verbrannt. Bei der Aktion am Samstag (03.10.15) war zunächst so viel Qualm entstanden, dass ein besorgter Autofahrer zum ersten Mal die Feuerwehr alarmierte, wie der Minister im Gespräch mit dem BR berichtet. Brunner besitzt einen Einödhof in der Nähe von Zachenberg im Landkreis Regen.

Sechs Feuerwehren rückten an

Nach der Entwarnung löschte Brunner das Feuer und kippte die scheinbar abgelöschte Glut in eine Böschung. Dort fing es Stunden später zu brennen an,  wegen der erhöhten Waldbrandgefahr rückten gleich sechs örtliche Feuerwehren an. Der Minister, der selbst von Amts wegen den ganzen Sommer vor Waldbrandgefahr gewarnt hatte, gibt sich geknickt:

"Ich habe das total unterschätzt. Das ist mit sehr peinlich. Man kann nicht vorsichtig genug sein."

Helmut Brunner

4.000 Liter Löschwasser und 22 Feuerwehrleute waren schließlich nötig, um den kleinen Brand zu löschen.

Ordnungswidrigkeit kann teuer werden

Die zuständige Staatsanwaltschaft Deggendorf hat nach eigener Auskunft zwar inzwischen festgestellt, dass Brunner keine Straftat begangen hat. Dennoch drohe ihm ein Bußgeld wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem bayerischen Waldgesetz. Darüber müsse jetzt die Polizei entscheiden.

Brunner hatte am Wochenende auf seinem Privatgrundstück im Bayerischen Wald Gartenabfälle verbrannt und die abgelöschte Glut später auf eine Böschung gekippt. Dort fing die Glut zu brennen an.


56

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Günter Haslbeck, Montag, 12.Oktober, 21:35 Uhr

24. Waldbrand durch Minister Brunner

Mich würde interessieren, wer den Feuerwehreinsatz bezahlt?

Seborn, Montag, 12.Oktober, 19:17 Uhr

23. Forstminister und Feuer?

Gut, dass er seinen Fehler zugibt. Aber ich finde ein Forstminister sollte auch auf die Umwelt achten und dementsprechend nichts verbrennen. Auch wenn es nur Gartenabfälle sind; dafür gibt es Mülldeponien oder Kompostierungsanlagen.

Christoph, Freitag, 09.Oktober, 03:03 Uhr

22.

Endlich mal ein Politiker, der zugibt dass er Mist gebaut hat.
Wenn er jetzt noch freiwillig das höchst mögliche Bußgeld für dieses Vergehen abdrückt, taugt er sogar als Vorbild.

Wir brauchen nicht fehlerlose Politiker (oder überhaupt fehlerlose Menschen), sondern solche, die mit Fehlern ehrlich und konstruktiv umgehen können.

ALF, Donnerstag, 08.Oktober, 19:46 Uhr

21. Feuerwehr beim Forstminister

Peinlicher gehts kaum noch.Erst vor Waldbrandgefahren warnen und dann selbst zündeln.

GUTBÜRGER, Donnerstag, 08.Oktober, 18:06 Uhr

20. Helmut Brunner

Zitat: "Ich habe das total unterschätzt. Das ist mit sehr peinlich. Man kann nicht vorsichtig genug sein."

SO IST ES ! ES GIBT VIELE "ZÜNDLER " IN DER CSU.