8

Trimediale Berichterstattung Neues BR-Korrespondentenbüro in Passau

Die Sanierung der Räume des BR-Korrespondentenbüros in Passau ist abgeschlossen. Künftig können hier mehrere Journalistinnen und Journalisten gleichzeitig trimedial für Online, Hörfunk und Fernsehen arbeiten.

Von: Martin Gruber

Stand: 20.09.2017

Der Bayerische Rundfunk hat einen Komplettumbau des denkmalgeschützten Gebäudes in der Passauer Fußgängerzone durch den Eigentümer genutzt, um das Raumkonzept in den angemieteten Räumlichkeiten zu modifizieren. Die offizielle Neueröffnung lief im Beisein zahlreicher Ehrengäste.

Für Oberbürgermeister Jürgen Dupper (SPD) sei es wichtig "in der Region einen Ansprechpartner zu haben, der die Dinge einzuorden weiß."

In Zukunft flexibeler reagieren

Journalisten können in dem neuen Büro ab jetzt gleichzeitig für die Ausspielwege Online, Hörfunk und Fernsehen arbeiten. So kann der BR flexibel auf aktuelle Anlässe und Extremlagen in der Region reagieren, wie das etwa beim Hochwasser im Jahr 2013 oder zuletzt bei der Sturmkatastrophe im August 2017 der Fall war.

Regionalkompetenz stärken

Der stellvertretende Chefredakteur des Bayerischen Rundfunks, Matthias Keller-May, der die Koordination der Regionalstudios und Korrespondentenbüros des BR verantwortet, freut sich über die neuen Möglichkeiten in Passau.

"Mit dem Umbau des Büros und der Neubesetzung der Korrespondentenstelle in Passau stärken wir weiter die Regionalkompetenz des BR. Gerade in Passau, diesem lebendigen und kreativen Regionalzentrum, ist die Präsenz des BR unheimlich wichtig."

Matthias Keller-May, Stellvertretender Chefredakteur des Bayerischen Rundfunks

Martin Gruber - Korrespondent in Passau

Seit Oktober 2016 ist Martin Gruber Korrespondent in Passau. Gruber war vorher neun Jahre lang Korrespondent in der Oberpfalz. Jetzt umfasst sein Berichtsgebiet Stadt und Landkreis Passau sowie den Landkreis Freyung-Grafenau und die Grenzregion in Österreich. Seine Aufgabe: Für nahezu alle Kanäle und Wellen des BR über die Themen der Region trimedial zu berichten. Außerdem ist der Korrespondent BR-Repräsentant in der Region und Anlaufstation für alle möglichen Fragen und Themenvorschlägen von Hörer, Zuschauern und Lesern.

Büro 1979 eröffnet

Das Korrespondentenbüro Passau wurde 1979 eröffnet. Die Bandbreite der Berichterstattung reicht von historischen Marksteinen wie der DDR-Flucht nach der Grenzöffnung in Ungarn 1989, der Grenzöffnung zu Tschechien im selben Jahr oder den Flüchtlingsstrom im Sommer und Herbst 2015, über die alljährliche Berichterstattung über den Politischen Aschermittwoch bis hin zu kulturellen Großprojekten wie der Landesausstellung in Aldersbach im Jahr 2016. Auch regionale Diskussionen wie der Streit um die "Neue Mitte" in Passau oder die Entwicklung des Nationalparks Bayerischer Wald fanden aus dem Korrespondentenbüro Passau ihren Weg in die bayerischen oder bundesdeutschen Rundfunknachrichten.


8

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Hans Holtz, Donnerstag, 21.September, 13:31 Uhr

1. Hätte ich vor 10 Jahren wirklich noch gratuliert...

Was soll man da bloggen? Man würde sich ja mit freuen, wenn man eine objektive Berichterstattung erwarten könnte. Aber man ist da zu oft eines Besseren belehrt worden, wie heutzutage geschönt oder weg gelassen wird bei den Medienvertretern.

  • Antwort von BR Hörer, Donnerstag, 21.September, 23:05 Uhr

    Sie haben die DDR noch weggelassen.
    Die kommt doch von eurer Zunft auch immer !

    Gratulation an den BR !