168

Flüchtlinge auf der Autobahn Behörden beraten Tempolimits

Nachdem am Donnerstag auf der A3 bei Deggendorf 100 Flüchtlinge aufgetaucht sind, überlegt die Polizei, Geschwindigkeitsbeschränkungen auf den häufig betroffenen Strecken einzuführen. Das Innenministerium will diese Woche darüber beraten.

Stand: 31.07.2015

Man werde mit den Innenministerium darüber sprechen, ob derartige Maßnahmen Sinn machen, um das Risiko zu minimieren, so ein Sprecher des Polizeipräsidiums Niederbayern. Mitte kommender Woche werde darüber beraten, welche Maßnahmen sinnvoll seien, um Autofahrer zu warnen.

In der Nacht auf Freitag (31.07.15) wurden laut Polizei erneut über hundert Flüchtlinge entlang niederbayerischer Straßen aufgegriffen.

"Neue Dimension ist erreicht"

Einen Tag zuvor hatte die Polizei etwa 40 Menschen bei Iggensbach, weitere 55 Flüchtlinge nahe Metten an der Autobahn aufgegriffen. Noch nie zuvor seien so viele Flüchtlinge so weit hinter der Landesgrenze zu Österreich aufgegriffen worden, sagt Michael Emmer vom Polizeipräsidium. Das sei eine "neue Dimension". Ob die 100 Frauen, Männer und Kinder mit Bussen oder mehren Kleintransportern eingeschleust wurden, ist unklar. Auch von den Schleusern fehlt jede Spur. Die Menschen stammen unter anderem aus Syrien, Pakistan, Afghanistan und dem Irak.

Polizei bekommt Verstärkung

Die Sachbearbeitung übernahm die Polizei in Deggendorf, die dafür noch Verstärkung bekam. Die rund 100 Flüchtlinge wurden in die ohnehin überlastete Erstaufnahmeeinrichtung Deggendorf gebracht. Ob das Auftauchen der Flüchtlinge in Metten damit zu tun hat, dass dort seit Donnerstag eine neue Außenstelle der Erstaufnahme Deggendorf aufgebaut wird, ist unklar.


168

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Bürger, Samstag, 01.August, 19:40 Uhr

29. So ein Wahnsinn

Und täglich grüßt das Murmeltier......
Definition = „GUTMENSCHEN - betreiben oft Politik und sind im linken Spektrum anzutreffen. Leider merken Sie nicht, dass gut gemeint nicht gut gemacht ist. Deshalb kollidieren Ihre Wertvorstellungen auch immer wieder mit der Realität.Diese linken Realitätsverweigerer richten jede Gesellschaft zugrunde, den sie stellen ständig Forderungen an ihre Mitmenschen, selbst sind sie aber nicht bereit diese Forderungen bei sich selbst umzusetzen.“

Wird in diesem Land eigentlich noch Politik oder irgendetwas im Sinne oder zum Wohle der eigene Bevölkerung getan?

Reinderhard, Samstag, 01.August, 18:44 Uhr

28. Sind verschärfte Gesetze notwendig?

Vorschlag 1: Wer sich nicht ausweisen kann, hat kein Recht auf einen Asylantrag.

Vorschlag 2: Asylsuchende, die straffällig geworden sind, werden ausgewiesen.

Vorschlag 3: Asylbewerber erhalten Verpflegung und ärztliche Versorgung. Aber kein Taschengeld.

Vorschlag 4: Wegen des unübersehbaren Ansturms werden vorübergehend Grenzkontrollen durchgeführt.

Eigenartig, Samstag, 01.August, 14:24 Uhr

27. Nachdem Gabriel scheiterte, müssen die Flüchtlinge herhalten

Nachdem Sigmar Gabriel mit seinem geforderten Tempolimit scheiterte, werden nun die Flüchtlinge vor den Karren gespannt?
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/autobahn-spd-chef-sigmar-gabriel-haelt-tempo-120-fuer-sinnvoll-a-884358.html

Ich weiß ganz genau, wen ich bei der nächsten Wahl wählen werde!

lurch, Samstag, 01.August, 10:50 Uhr

26.

Die Willkommenskultur gebietet es eigentlich, dass die betroffenen Strassen für den Autoverkehr dauerhaft gespaerr werden. Wenn schon, denn schon. Und dann überlegen wir, was man noch so alles sperren, verbieten und unterlassen kann, damit sich unsere Gäste hier rundum wohlfühlen.

LiFe, Samstag, 01.August, 02:38 Uhr

25. Flüchtlinge

Ich denke in Afrika sollten Unternehmen gegründet werden, damit Menschen Arbeit haben. Wir spenden und leisten Entwicklungshilfe, scheinbar bringt es den Menschen nicht viel. Wer kann und will nur nur von Almosen leben? Dieser Kommentar wurde von der BR-Redaktion entsprechend unseren
Kommentar-Richtlinien bearbeitet.