9

Fake News Nein, Mr. Bean ist nicht tot!

Immer wieder werden Prominente im Netz für tot erklärt, diesmal hat es Mr. Bean-Darsteller Rowan Atkinson erwischt. Doch die entsprechende Meldung ist nicht nur falsch, sondern wird auch benutzt, um Malware zu verbreiten.

Von: Christian Schiffer

Stand: 17.07.2017

Mr Bean | Bild: picture-alliance/dpa

"Die Berichte über meinen Tod sind stark übertrieben", sagte Mark Twain einmal, als eine Zeitung versehentlich das Dahinscheiden des eigentlich quicklebendigen Schriftstellers verkündet hatte. Weit übertrieben sind auch die Nachrichten über den Tod des Schauspielers Rowan Atkinson, den die meisten vor allem in seiner Paraderolle als tollpatschiger "Mr. Bean" kennen dürften.

Fake News als Malware-Schleuder

Der Brite wurde schon mehrmals im Internet für tot erklärt: 2016 hatte er angeblich Suizid begangen, im März hieß es, Atkinson sei bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Gerade kursiert schon wieder eine Meldung durchs Netz, die behauptet, dass Mr. Bean tragisch verschieden sei. Diese Meldung ist allerdings nicht nur falsch, sondern dient zudem auch der Verbreitung von Malware. Die Fake News lockt den Nutzer auf eine unseriöse Seite, die einen dazu verleiten soll, eine bestimmte Telefonnummer anzurufen.

Wird immer wieder totgesagt; Morgan Freeman

Sogenannte "Dead Hoaxes" sind im Netz ein weit verbreitetes Phänomen. Celine Dion wurde schon tot gesagt, ebenso Jon Bon Jovi, Cher, Paul McCarthy, Justin Biber, Jim Carrey, Will Smith, Nicolas Cage, Arnold Schwarzenegger und Stefan Raab. Den Rekord in Sachen vermeintlichem Ableben hält wohl Morgan Freeman. Der US-amerikanische Schauspieler wird seit 2010 regelmäßig für tot erklärt. Mal heißt es, er sei erstochen worden, ein anderes mal, dass er friedlich eingeschlafen sei.

Mr. Bean lebt!

Diese morbiden Falschmeldungen sind manchmal als makabre Scherze gemeint, sehr oft allerdings wird damit offenbar das Ziel verfolgt, Clicks zu generieren und an Nutzerdaten zu gelangen. Rowan Atkinson geht es übrigens blendend, im Oktober 2018 soll "Johnny English 3" in die Kinos kommen, bei dem der Brite mir den markanten Ohren die Hauptrolle übernehmen wird.


9