19

Grundstücksankäufe mittlerweile abgewickelt Umgestaltung der Altmühl bei Herrieden geht voran

Die Umgestaltung der Altmühl bei Herrieden (Lkr. Ansbach) geht in die nächste Phase: Grundstücksankäufe seien mittlerweile weitgehend abgewickelt, so die Projektteilnehmer. Das Ufer soll zum Tier- und Hochwasserschutz naturnah umgestaltet werden.

Von: Marion Christgau

Stand: 15.02.2018

ähnlich wie hier bei der Stadtmühle Ornbau könnte die renaturierte Altmühl auch bald im Raum Herrieden aussehen: künstliche Inseln und Seitemarme bieten dem Fluß mehr Raum zur Verbesserung der Gewässerökologie und zur Ansiedlung von Tier und Pflanzenarten.
| Bild:  Michael Alban (www.franx-online.de)

Wichtige Vorarbeiten, wie Grundstücksankäufe seien mittlerweile weitestgehend abgewickelt. Das bestätigten die Stadt Herrieden, betroffene Grundstückseigentümer, das Amt für ländliche Entwicklung Ansbach, das Wasserwirtschaftsamt Ansbach und die Projektteilnehmer am Donnerstag (15.02.18) bei einem Pressetermin. Die bauliche Umsetzung kann laut Herriedens Bürgermeister Alfons Brandl (CSU) nun beginnen.

Hochwasserschutz

Ziel des Projektes ist es, auf beiden Seiten des Flusslaufes der Altmühl Uferstreifen und ökologische Flächen in einer Größe von fast 33 Hektar zu schaffen. Dadurch soll Lebensraum für eine Vielzahl von Tieren, die zum Teil vom Aussterben bedroht sind, entstehen. Außerdem soll durch die naturnahe Umgestaltung die Hochwassergefahr vermindert werden, weil diese Flächen auch als Überflutungsgebiet genutzt werden können.


19

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein: