10

Tierheim Nürnberg 23 Welpen aus illegalem Transport gerettet

Im Tierheim Nürnberg sind 23 Mischlingswelpen angekommen, die aus zwei illegalen Hundetransporten stammen. Nicht der erste Fall – die Situation im Heim wird immer schwieriger. Die Tierschützer rufen um Hilfe.

Von: Henry Lai

Stand: 21.03.2016

Die Polizei hatte die Transporter aus Rumänien und Ungarn in der Nacht auf Samstag (19.03.16) in der Nähe von Nürnberg gestoppt. Die Hundebabys seien teilweise zu jung und hätten keine Papiere, schreibt das Tierheim auf seiner Facebook-Seite. Um die Welpen versorgen zu können, bittet das Heim um Hilfe. "Langsam sind unsere Grenzen erreicht", heißt es weiter. Konkret bitten die Tierschützer um Geld und Bettwäsche ohne Knöpfe und Reißverschlüsse.

Spenden für das Tierheim

Wenn Sie das Tierheim mit Geld unterstützen wollen, können Sie Geld auf eines der beiden folgenden Konten überweisen.

Sparkasse Nürnberg: IBAN DE55 7605 0101 0001 1207 52, BIC SSKN DE77 XXX
Sparkasse Fürth: IBAN DE27 7625 0000 0380 0226 65, BIC BYLA DEM1SFU

Geschmuggelte Welpen

Erst Ende vergangenen Jahres waren 30 Tiere, die illegal nach Deutschland geschmuggelt werden sollten, im Heim gestrandet. Die Tierschmuggler hatten unter anderem die Impfpässe der Jungtiere gefälscht. Weil der Eigentümer diese Hunde noch immer nicht freigegeben hat, können die Welpen nicht in neue Familien vergeben werden. Interessenten können die Hundebabys derzeit nur zur Pflege zu sich holen.

Sendungsinfo

  • zur Sendungshomepage Regionalnachrichten Franken von 6.00 bis 18.00 Uhr, jeweils zur halben und zur vollen Stunde, Bayern 1

Alle Regionen

Regionen Bayerns Region Unterfranken auswählen Region Mittelfranken auswählen Region Oberfranken auswählen Region Oberpfalz auswählen Region Niederbayern auswählen Region Oberbayern auswählen Region Schwaben auswählen

10

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Rumplhanni, Montag, 21.März, 19:21 Uhr

4. Wie zu meist dekadenten Spielarten kann sicher

auch dafür die „Spaßgesellschaft“ verantwortlich gemacht werden - „Will haben und Kann haben“ am liebsten billig. „Geiz ist geil“ - so ist es. Meines Wissens hatte das Wort früher einen negativen Sinn. Viele wollen auffallen, ein lebendes Schmusetierchen oder sind einsam. Die Werbung hat das Tier neu entdeckt - wie niedlich, Familien-Idylle, Stars und Sternchen werben mit Tieren. In einer Show werden voller Wonne Käfer zerquetscht, voller Ekel gegessen. Zappt man weiter, lernt eine indische Frau selbe schmackhaft zu kochen, ihre Kinder satt zu bekommen.

Neuer Trend in asiatischen Ländern: Lebendige Küken werden zu Ostern bunt eingefärbt - zu finden auf Facebook. Auch wer diese kauft, verschenkt, besitzt sollte bestraft werden - und das nicht zu leicht.

Tiere gehören in keinem Center über den Ladentisch geschoben oder gar auch noch im Internet bestellt. Ich erwarte von jedem EU-Land dies scharf zu kritisieren und zu bestrafen. „Das bisschen Leben“ hat auch Gefühl!

  • Antwort von derBÖSEwolf, Dienstag, 22.März, 08:39 Uhr

    genau meine ansicht....
    die menschen sollen doch einfach mal ein bisschen nachdenken, dann klappt das auch - hoffe ich

Anita, Montag, 21.März, 17:20 Uhr

3. illegale Welpen

Diejenigen, die damit Geld machen, sind nicht so verachtenswert wie die, die sie kaufen. Jeder der ein solch armes Wesen erwirbt, sollte sich in Grund und Boden schämen. Doch ich befürchte, diese Leute wissen nicht mal, was das ist. Die, welche damit handeln, sollten empfinlich bestraft werden und zwar über den Geldbeutel. Warum nur glaubt der Mensch, er sei zu allem berechtigt. Zum kotzen.

Was des kost..., Montag, 21.März, 16:27 Uhr

2.

Illegale Welpen! Wo bleibt der Aufschrei der Landesregierung? Die gehören doch sofort abgeschoben,was macht Merkel?

  • Antwort von derBÖSEwolf, Montag, 21.März, 16:54 Uhr

    das problem ist, das sie nicht per schlauchboot nach griechenland eingereist sind, und deswegen nicht von der türkein "zurückgenommen" werden :)

  • Antwort von Humbug, Montag, 21.März, 22:23 Uhr

    @ Was ... & der...:Euren Schmarrn könnt ihr euch sparen!

  • Antwort von DenkMalNach, Montag, 21.März, 22:48 Uhr

    Die Leute, die diese Welpen transportieren, sind keine Ausländer, die einen Aufenthaltstitel für die BRD wollen oder haben! Das sind Osteuropäer,die mal für ein Wochenende die Tiere auf dem Autobahnrastplatz oder Markt verscherbeln und wieder nach Hause fahren. Wenn man keine Ahnung hat, sollte man lieber schweigen oder sich vernünftig informieren.

  • Antwort von derBÖSEwolf, Dienstag, 22.März, 08:36 Uhr

    vielleicht sollten die leute, die solche welpen kaufen, auch mal ein bisschen überlegen.....
    das ist das grundgesetz der marktwirtschaft - wo keine nachfrage, da keine verkäufer.
    so einfach ist das, leute....

    also, nicht auf die osteuropäer eindreschen, denn die befriedigen nur den "hunger" unserer "mitbürger"

Gabriele, Montag, 21.März, 15:47 Uhr

1. Spenden für Welpen

Laut der Tierheim-Netzseite wird nur noch Geld und ein ganz bestimmtes Hundefutter gebraucht, Bettwäsche keine mehr. Und bitte nicht anrufen, um Welpen vermittelt zu bekommen!!! Dafür ist es zu früh.

  • Antwort von derBÖSEwolf, Montag, 21.März, 16:46 Uhr

    Bettwäsche?????
    gehts noch.....

  • Antwort von Chiller, Montag, 21.März, 22:28 Uhr

    @ derBÖSEwolf: Immer locker bleiben.
    1. hat Gabriele geschrieben, dass das Tierheim Nürnberg keine mehr braucht (stand aber auch nicht auf der Seite, es steht dort Handtücher und Decken).
    2. wenn jemand Bettwäsche wegzugeben hatte, warum nicht?

  • Antwort von Chiller, Montag, 21.März, 22:33 Uhr

    Ergänzung: Es wurde doch Bettwäsche erwähnt - ich hatte einen älteren Artikel gelesen.